ADLER Real Estate: Verbessertes Rating von Standard & Poor’s

Die international renommierte Ratingagentur Standard & Poor's Ratings Services hat heute im Rahmen ihrer jährlichen Revision das Rating der ADLER Real Estate AG von bisher BB/Stable Outlook auf BB/Positive Outlook heraufgesetzt.

Die erfolgreiche Begebung einer unbesicherten Unternehmensanleihe in Höhe von 800 Millionen Euro ermöglichte es ADLER, den größten Teil der vorhandenen besicherten Schuldscheindarlehen zu refinanzieren. Dadurch erhöht sich der Umfang der unbelasteten Vermögenswerte erheblich.

Darüber hinaus werden die gewichteten Fremdkapitalzinsen, die zu Beginn des Jahres 3,7 % ausgemacht hatten, auf 2,7 % sinken und damit das ursprünglich für das Jahresende gesetzte Ziel von 3,5 % deutlich unterschreiten.

Durch die Verringerung der Zinsaufwendungen nehmen die FFO I (Funds from Operations), auf Jahresbasis gerechnet, um rund 11 Millionen Euro zu. Als Folge steigt die FFO-Rendite auf 5,1 %.

Aufgrund dieser signifikanten Verbesserungen, den jüngsten Maßnahmen und der neuen Ausrichtung der Finanzierungsstrategie hat Standard & Poor's ADLER mit einem "positive outlook" versehen.

Dazu Arndt Krienen, Vorsitzender des Vorstands der ADLER Real Estate AG: "Damit haben wir es im Verlauf des Jahres 2017 geschafft, unser Rating um mehrere "notches" zu verbessern. Das sollte nicht nur für unsere Anleihegläubiger, sondern auch für unsere Aktionäre eine gute Botschaft sein."

Das ausführliche Rating steht auf den Websites von Standard and Poor's zur Verfügung.

Weitere Meldungen:

Carl Zeiss Meditec weiterhin auf Wachstumskurs

Uniper: Dividendenerhöhung um 25% pro Jahr bis 2020

MorphoSys hebt Finanzprognose deutlich an

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge