Admiral Markets: EUR-USD-Analyse: Konsolidierung in Erwartung der heutigen Fed-Sitzung

Admiral MarketsDer gestrige ZEW-Index für Deutschland hat die Märkte enttäuscht. Die etwas ernüchternden Daten könnte man als Reaktion auf die EZB-Entscheidungen von letzter Woche interpretieren. Wie dem auch sei, die Daten haben eindeutig die Stimmung gegenüber der US-Währung gestärkt. Die Konsolidierung des Paares könnte nun als Vorbereitung auf die Fed-Sitzung heute Abend verstanden werden.
 

Die Fed wird heute wohl für keine wesentlichen Überraschungen sorgen. Der große Anleihekauf wird planmäßig zurückgeschraubt. Nennenswerte Zinsentscheidungen werden weiter ausbleiben. Wir schauen dennoch gespannt in die Zukunft und warten auf neue Signale.
 

In diesem Sinne widmen wir uns der heutigen Technischen Analyse:
 

Chart
 

Das Paar wird weiterhin im Bereich oberhalb der Unterstützung 1,3475 bis 1,3599 gehandelt. Somit bleibt eine Wiederaufnahme des Anstiegs wahrscheinlich. Die Ziele wären diesmal im Widerstandsbereich 1,3670 bis 1,3680 (200-Tage-SMA und 38,2-Prozent-Fibo-Retracement des Kursrückgangs 1,3993 bis 1,3503) und weiter im Bereich 1,3720 bis 1,3740 (50- und 100-Tage-SMA, aber auch 50-Prozent-Fibo-Retracement des bereits erwähnten Kursrückgangs) zu suchen. Als eine Option wäre die Marke 1,3800 zu betrachten, wo wir das 61,8-Prozent-Fibo-Retracement vorfinden. Ein noch weitergehender Anstieg erscheint zum jetzigen Zeitpunkt unwahrscheinlich.
 

Nur eine klare Festigung unterhalb der Unterstützung 1,3475 bis 1,3500 würde einen weiteren Kursrutsch erwarten lassen. Die Ziele würden wir in diesem Fall bei 1,3300 und 1,3100 sehen.
 

Nun kommen wir zu unserer Daily-Wave-Analyse:

Eines der wahrscheinlichsten Szenarien ist nun das korrektive ABC-Muster (purpur), wobei die Tatsache, dass der Kurs sich in einem Abwärtstrendkanal (purpur) befindet, diesem Szenario widerspricht.
 

EUR/USD – Vier-Stunden-Chart

Chart 

Der Ausbruch (rote und grüne Linien) findet statt, wenn der Kurs die Trendlinie (purpur) überschreitet oder die Unterstützungslinien (hellblau, grün) unterschreitet.
 

EUR/USD: Ein-Stunden-Chart

Chart


von Jens Chrzanowski

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge