Aktie im Fokus: Wirecard – Heiße Phase hat begonnen!

direktbroker-FX.deDer innovative Zahlungsdienstleister Wirecard plant seine Produktpalette zu erweitern, genauer geht es um eine Bezahltechnologie basierend auf biometrischen Daten. Konkret sei geplant, dass mithilfe des Scans der Handfläche Zahlungen verifiziert oder bestätigt werden. Ein Aspekt, der aufgrund individueller Fingerabdrücke und dergleichen eine separate Zuordnung lediglich zu einer Person ermöglicht.

Der Vorstoß in die Biometrie scheint daher tendenziell ein Weg zu sein, auf dem Wirecard weiterhin wachsen möchte. Vor allem in der digitalen Bezahltechnologie wird auch weiterhin Innovation eine treibende Kraft bleiben. Und solche innovativen Produkte könnten zukünftig gefragt sein, so auch das Wertpapier des Unternehmens.

Seit Anfang September letzten Jahres steckt Wirecard in einem intakten Abwärtstrend fest und verlor in dieser Zeit aufgrund der bekannten Ungereimtheiten in Asien gut 57 Prozent an Wert. Dabei setzte die Aktie auf exakt 86,00 Euro bis Anfang Februar dieses Jahres zurück. Nur wenig später startete eine lange herbeigesehnte Erholungsbewegung.

Am Anfang noch etwas ruppig, führte das Papier aber letztlich ans Ziel um den federführenden Abwärtstrend. Dort sammelt Wirecard nun offenbar Kräfte für einen Sprung darüber, der wieder mittelfristiges Aufwärtspotenzial freisetzen könnte. Geht die Strategie mit den biometrischen Zahlungen auf, könnte die Aktie auf lange Sicht deutlich zulegen.

 


 

Long-Chance:
Für ein klares Kaufsignal muss das Papier mindestens über das Niveau von 156,00/162,30 Euro zulegen. Nur hierdurch lässt sich wieder frisches Kurspotenzial in Richtung 167,10 Euro, darüber sogar an die Jahreshochs aus 2018 bei 199,00 Euro.

Fundamental wäre ein Erfolg der Biometrie für neue Höchststände in der Aktie wünschenswert. Auf der anderen Seite bedeutet ein Verbleib in dem laufenden Abwärtstrend potenzielle Rücksetzer zurück auf den EMA 50 bei aktuell 141,07 Euro.

Spätestens ab einem Niveau um den 200-Tage-Durchschnitt bei derzeit 133,54 Euro sollte eine nachhaltige Stabilisierung einsetzen, damit es nicht zu weiteren Abgaben auf die größere Unterstützung bei grob 125,00 Euro kommt.

Einstieg per Stop-Buy-Order : 156,00  Euro
Kursziel : 167,10 170,10 /177,00 Euro
Stop : 146,00 Euro
Risikogröße pro CFD : 10,00 Euro
Zeithorizont : 1 – 3 Monate

Wochenchart:

Wirecard AG; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 151,90 Euro; 15:30 Uhr

Wirecard AG; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 151,90 Euro; 15:30 Uhr

 


Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge