Aktien: Verluste abgeschüttelt, jetzt droht die EZB – Gold im Februar um fast 6% eingebrochen

ActivTrades:Die Stärke an den europäischen Aktienmärkten bleibt fürs erste bestehen.

Die freitäglichen Verluste, ausgelöst durch die unerwartet hohen Inflationsrate wurden am Montag bereits wieder weitestgehend abgeschüttelt und der deutsche Aktienindex kletterte erneut über die 15.400 Punkte Marke zurück in seine Handelsspanne zwischen 15.300 und 15.500 Punkten.

Ebenfalls geglückt ist somit der DAX Start der Commerzbank Aktie, die am gestrigen Handelstag über 4% zulegen konnte.

Kaum Veränderung wird für den heutigen Dienstag zu erwarten sein, denn weder aus den USA noch aus Asien gibt es Vorgaben, die bei den Anlegern und Investoren weder für miese noch für euphorische Laune sorgen sollten.

 

EZB untermauert Ambitionen zu weiteren Zinsstraffungen

Da es im Kalender kaum signifikante Wirtschaftsnachrichten zu erwarten gibt, ist es Zeit für die Mitglieder der EZB, das schwer verdauliche Zinsgericht am Köcheln zu halten.

In einem Bloomberg Interview erinnerte Boris Vujcic daran, dass die Inflationsraten aktuell noch zu weit weg von den Zinsraten sind, folglich ist es die Aufgabe der EZB, die Zinserhöhungen weiter voranzutreiben.

 

 

Dem Euro scheint dies zu bekommen, konnte die europäische Gemeinschaftswährung am gestrigen Montag um 0,5% zulegen und taxierte am Ende des Tages wieder über 1,06 US-Dollar. Es bleibt dennoch abzuwarten, ob dies bereits wieder die Wende ist oder ob es zunächst bei einem Strohfeuer bleibt.

Dem Euro könnten hierbei ebenfalls die eher enttäuschend ausgefallenen US-Konjunkturdaten in die Hände gespielt haben.

Aus den Daten geht hervor, dass die Aufträge für langlebige Güter im Januar deutlicher gefallen sind als erwartet.

Dies hat vor allem den US-Dollar belastet und zusammen mit den konservativen Äußerungen aus der EZB scheint dies ein Mix zu sein, welcher dem Euro zu einer weiteren Aufwertung verhelfen könnte.

 

Gold im Februar um fast 6% eingebrochen

Nachdem der Goldpreis sich wieder der Kursmarke von 1.800 US-Dollar pro Feinunze angenähert hat, konnte sich ebenfalls der Goldpreis stabilisieren und erfuhr eine Aufwertung um rund 16 US-Dollar auf über 1.816 US-Dollar.

Das sollte Anleger und Investoren allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass Gold einen miesen Februar erleben musste und in der Summe um über 5,8% nachgeben musste.

Ob sich Gold so schnell wieder davon erholen kann, hängt mitunter von der weiteren Zinspolitik und somit der Entwicklung des US-Dollar ab.

Themen im Artikel

Infos über ActivTrades

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • ETF Broker
  • Krypto Broker
ActivTrades:

Der Broker ActivTrades bietet Anlegern nicht nur einen schnellen, sondern auch einen zuverlässigen Zugang zum Intraday-Handel mit CFDs auf über 1.000 Basiswerte in 7 Anlageklassen. Darüber hinaus bietet der Forex- und CFD-Broker neben einer fortschrittlichen Handelsplattform über das 24 Stunde...

Disclaimer & Risikohinweis

68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ActivTrades Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. ActivTrades bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

ActivTrades News

Weitere Trading News

Inflation zieht im Mai an

Bankenverband: Die Teuerungsrate ist im Mai erstmals in diesem Jahr gestiegen. Die Verbraucherpreise zogen um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat an, wie das Statistische...