Aus FinTech Group wird flatex

flatex: Nach Jahren der Reorganisation des Konzerns und der fokussierten Neuausrichtung soll die FinTech Group AG zukünftig den wesentlichen Ergebnis- und Wachstumstreiber flatex im Firmennamen tragen.

Das Management hat gemeinsam mit dem Aufsichtsrat beschlossen, die FinTech Group Bank AG in flatex Bank AG umzubenennen sowie die Umfirmierung der Konzernmutter FinTech Group AG in flatex AG der kommenden ordentlichen Hauptversammlung im Sommer 2019 vorzuschlagen.

Unabhängig von der Namensänderung wird das profitable B2B-Geschäft uneingeschränkt fortgeführt. Der Fokus auf das margenstarke B2C-Geschäft soll jedoch zukünftig insbesondere die europäische Expansionsstrategie “flatex goes Europe” treiben. Die deutlich höhere Markenbekanntheit von flatex gegenüber FinTech erleichtert sowohl das Marketing zur Gewinnung neuer Retail-Kunden und Investoren als auch den Markteintritt in neue Länder.

“Fintech ist ein Trend, ist erklärungsbedürftig und es gibt dafür keine Legaldefinition. In den vergangenen fünf Jahren hat der Hype um Fintech dem Unternehmen geholfen. Mittlerweile ebbt dieser Hype ab und der Konzern wird häufig auch mit den negativen Themen in Verbindung gebracht”, erläuterte Frank Niehage, CEO der FinTech Group AG.

“Die zunehmende Verwechslungsgefahr und Wahrnehmung als Start-Up-Unternehmen ohne Track Record, das Geld verbrennt und schon gar nicht profitabel sein kann, sind völlig unzutreffende Assoziationen mit Blick auf die erfolgreichste FinTech Group AG aller Zeiten”, so Frank Niehage weiter. Ende März sollen die vorläufigen Zahlen für das Jahr 2018 veröffentlicht werden.

 

 

Die hoch skalierbare Online-Brokerage-Plattform flatex repräsentiert mit mehr als 75% Umsatzbeitrag das operative und hochprofitable B2C-Geschäft des Konzerns.

flatex ist die starke und bekannte Marke sowie der Nukleus der seit 12 Jahren andauernden Erfolgsstory mit einem marktführenden Anteil von rund 50% in Österreich und einem Marktanteil von über 20% in Deutschland. Die Vorbereitungen für den Markteintritt in den Niederlanden im zweiten Quartal sind aktuell in vollem Gange.

“Im ersten Schritt wird die FinTech Group Bank AG nun zur flatex Bank AG. Wir freuen uns, dass sich zukünftig bereits im Namen unserer Bank unsere fokussierte Wachstumsstrategie widerspiegelt und werden der HV im Sommer dieses Jahres den Vorschlag zur Namensänderung der börsennotierten FinTech Group AG in flatex AG zur Abstimmung vorlegen,” betonte Muhamad Chahrour, CFO der FinTech Group AG, noch einmal die Signalwirkung dieser Maßnahme.

 


Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72,85% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge