Bitcoin: Die letzte Instanz für die Bullen?

IGBitcoin-Bullen könnten noch eine Chance bekommen, das Ruder rumzureißen. Wird allerdings eine wichtige Unterstützung unterschritten, könnte das sinkende Schiff massenweise verlassen werden.

Kein gutes Haar an Libra gelassen
Der G7 Bericht zu digitalen Währungen sowie das Ausscheiden mehrerer großer Partner, war ein Schlag ins Gesicht des Libra-Projekts von Facebook. Das Libra-Projekt war eine der News, die für einen positiven Impuls im Bitcoin-Kurs in diesem Jahr sorgen konnte.

Nun wird dieser Impuls fast gänzlich wieder ausgepreist, denn es sieht zwar so aus, als würde das Projekt nicht auf Eis gelegt, doch für die Akzeptanz seitens wichtiger politischer und Finanzinstitutionen wird es noch eine lange Zeit in Anspruch nehmen.

 


 

Bei 7.000 sollten die Bullen unbedingt einen Angriff wagen
Dennoch, der Bitcoin-Kurs könnte nun bald eine wichtige Unterstützungszone testen, ab der die Bullen durchaus eine gute Chance hätten, das Ruder rumzureißen. Die Rede ist von der Kreuzunterstützung bei zirka 7.000 USD, siehe Chart unten.

Kann diese Unterstützung halten, könnte es sich bei dem aktuellen Muster immer noch um ein langfristiges, abfallendes Flaggenmuster handeln. Wird dieses Muster jedoch nach unten unterschritten wäre die Ausbildung eines abfallenden Trendkanals nicht auszuschließen.

Das Abwärtsziel läge sodann im Bereich der unteren Trendlinie und das wäre bei zirka 5.000 USD. Also ein sehr weiter und schmerzvoller Weg für „HODLER“, die eventuell erst im Jahr 2017 eingestiegen sind.

 

Bitcoin Kurs Chartanalyse

Quelle: IG Handelsplattform

Quelle: IG Handelsplattform

 


 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge