Citi-Investmentbarometer: Investitionsklima trübt sich weiter ein

Das Citi-Investmentbarometer fällt auch im ersten Quartal 2013. Das Investitionsklima notiert nun bei +19 Punkten nach noch +26 Punkten im Vorquartal. Dies ist der zweitniedrigste Stand seit Beginn der Erhebung von Citigroup Global Markets Deutschland AG und forsa im Jahr 2011. Bei dem Barometer sind Werte von -100 bis +100 möglich. Das Barometer sank auch für die einzelnen Anlageklassen. Das Citi-Investmentbarometer für Aktien fiel auf +24 (+37 im Vorquartal), für Öl auf +23 (+33). Auch für Gold ging es mit +18 kräftig bergab (+28). Lediglich die Anlageklasse "Zinsen" stieg von +5 auf +11 Punkte an. Befragt wurden Anleger auch zu ihren Inflationserwartungen. Diese fallen aktuell deutlich moderater aus: Auf Sicht von 12 Monaten erwarten 49% der Befragten eine Inflationsrate von 0- 2%. Im Quartal zuvor waren dies mit 34,2% lediglich gut ein Drittel der Umfrageteilnehmer.
 
Dirk Heß, Co-Leiter europäischer Warrants- und Zertifikatevertrieb bei Citi, sagt: „Die Befragten hatten bereits Anfang des Jahres befürchtet, dass uns ein Preisverfall beim Gold bevorsteht. Damit haben sie eine recht gute Prognosequalität unter Beweis gestellt. Nun scheinen die Umfrageteilnehmer insgesamt pessimistischer zu werden. Ob sie auch damit richtig liegen, werden die kommenden Monate zeigen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge