Brokerage Index: Optimismus hält an

  • Grundstimmung am Markt bleibt zum Jahresende positiv
  • Hohe Handelsaktivitäten bei Automobilwerten
  • Indexstand November: 107,9 Punkte


comdirect: Der im November starke Anstieg im DAX von rund 600 Punkten hat die Erwartungen der Privatanleger auf weitere Gewinne nicht wesentlich gedämpft. Das zeigt der aktuelle comdirect Brokerage Index mit einem Stand von 107,9 Punkten. "Bis zum Monatswechsel ist das Setzen auf eine Jahresendrallye aufgegangen und die Anleger haben alles richtig gemacht. Anstatt wie sonst üblich bei stark steigenden Kursen abwartender zu werden und Gewinne mitzunehmen, kauften sie weiterhin kräftig zu", sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei comdirect.

 

Im Vergleich zum Vormonat agierten die Anleger im November nichtsdestotrotz etwas verhaltener, was sich im Brokerage Index in Form einer leichten Korrektur um sechs Zähler nach unten zeigt. Etwas stärker auf die Bremse traten die Anleger allerdings in der zweite Hälfte des Monats, so zum Beispiel am 26. November: Hier kam es nach einem kurzfristigen Anstieg im deutschen Leitindex von rund 300 Punkten zu leichten Gewinnmitnahmen. "Mit knapp acht Punkten über der Grenze von 100 spiegelt der Brokerage Index noch immer eine deutliche Kaufneigung wider", ergänzt Wolf.


Quelle: comdirect bank AG

Der Brokerage Index für Aktien erreichte im November einen Stand von 109,3 Punkten. Wie bereits im Vormonat war die Handelsaktivität bei Titeln aus der Automobilbranche sehr hoch, namentlich: Volkswagen, Porsche und Daimler. Alle drei Aktien führten sowohl die Liste der Top-Fünf-Käufe als auch die der Verkäufe an. "Das Volumen der Kaufaufträge war hier allerdings knapp anderthalb mal so hoch wie bei den Verkäufen", ergänzt Wolf. Auch Düngemittelhersteller K+S ist nach dem geplatzten Merger mit Potash zum zweiten Mal in Folge auf beiden Listen wiederzufinden, und zwar jeweils auf Rang Vier. Die beiden Neuzugänge und jeweils das Schlusslicht der Top-Fünf-Listen bilden RWE bei den Käufen und Allianz bei den Verkäufen.

 

Anleihenmarkt weiterhin in der Grundtendenz positiv
Auch bei Anleihen bleibt die Stimmung – trotz eines leichten Rückgangs von 3,8 Punkten – positiv. Auch hier waren vor allem Anleihen auf Volkswagen gefragt. Abgestoßen hingegen wurde die Anleihe der Scholz Holding, nach negativen Nachrichten rund um den Recyclingkonzern. Einen stärkeren Rückgang – und zwar um 29,6 Punkte – zeigt der Brokerage Index für Fonds.

 

"Dennoch liegt der aktuelle Wert noch immer deutlich über dem Jahresdurchschnitt. An der positiven Grundstimmung hat sich auch hier im November nicht wirklich etwas geändert. Der Rückgang bei den Fonds-Zukäufen im Vergleich zum Oktober ist darauf zurückzuführen, dass sich die Anleger sehr wahrscheinlich bereits im Vorfeld massiv eingedeckt hatten", so Wolf.
 

 
Der comdirect Brokerage Index im Detail November 2015 Oktober 2015
Index gesamt 107,9 113,9
Aktien 109,3 122,8
Fonds (ohne Sparpläne) 129,3 158,9
Zertifikate 102,7 101,2
Renten 104,9 108,7
Optionsscheine 99,1 96,8
 

Hintergrund comdirect Brokerage Index
Der comdirect Brokerage Index erscheint monatlich. Die Daten zur Berechnung des Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die handelsaktiven Privatanleger tendenziell eher Wertpapiere kaufen oder ob sie eher verkaufen. Für die Berechnung des Indexwertes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 880.000 Depotkunden der comdirect bank AG gegenübergestellt und mit dem Durchschnitt des vorangegangenen Jahres verglichen.

Disclaimer

CFDs (Contracts for Difference) sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital. 75% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Stellen Sie daher sicher, daß Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und sich das Risiko eines Verlustes leisten können.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge