Consorsbank Jahresrückblick: Auf welche Aktien Anleger 2021 setzten und wie sich ihre Depots entwickelten

ConsorsbankEin zweites Ausnahme-Jahr im Zeichen der Corona-Pandemie geht zu Ende. Der Euphorie im Frühjahr über die in rasanter Geschwindigkeit entwickelten Impfstoffe und einem relativ entspannten Sommer mit einem Hauch von Normalität in allen Lebensbereichen folgte die große Ernüchterung im Herbst und Winter mit Rekordständen bei den Infektionszahlen und Intensivstationen in den Kliniken am Rande ihrer Aufnahmefähigkeit.

Auch an den Börsen ging es wieder entsprechend volatil zu. Auf welche Aktien haben die Anleger in 2021 gesetzt? Wie haben sich die Depotwerte entwickelt? Wurde genauso aktiv gehandelt wie im Vorjahr?

Die Consorsbank hat Daten von rund 1,4 Millionen Wertpapierdepots privater Anleger anonymisiert ausgewertet und eine Jahresbilanz erstellt.

Die genannten Zahlen und Daten spiegeln das Geschehen in den Monaten Januar bis November wider.

 

Neuer Traderekord

Die Anleger zeigten sich auch im Jahr 2021 wieder besonders aktiv beim Kaufen und Verkaufen von Wertpapieren. Auch wenn die durchschnittliche Tradezahl pro Kopf mit 34,3 (bezogen auf aktive Trader, die mindestens einen Kauf oder Verkauf vorgenommen haben) etwas niedriger ausfiel als 2020, konnte insgesamt ein neuer Rekord an Trades im gesamten Jahr verbucht werden.

Die Steigerung geht darauf zurück, dass rund elf Prozent mehr Kunden als noch im Vorjahr mindestens einen Kauf oder Verkauf ausführten. Das Volumen je Trade fiel im Durchschnitt mit 4993 Euro allerdings niedriger aus als noch 2020. Da belief es sich auf 5357 Euro.

Der handelsreichste Tag war dabei der 26. November. An diesem Datum lag die Zahl der Käufe und Verkäufe der Consorsbank-Kunden um mehr als das Doppelte (124 Prozent) über dem Durchschnittswert des Jahres und bei mehr als dem Vierfachen (340 Prozent) des Tages mit dem geringsten Handelsvolumen, dem 31. Mai.

 

 

Vermögen wächst

Das durchschnittliche Depotvolumen der Consorsbank-Kunden wuchs gegenüber dem Jahresende 2020 um rund 8800 auf 55.129 Euro. Auch auf den Verrechnungskonten, Tagesgeldkonten und Girokonten lagerte im Durchschnitt zum Jahresende mehr als Ende Dezember des Vorjahres.

Der Zuwachs in den Depots geht dabei nicht nur auf verstärkte Investitionen zurück, sondern auch auf einen ordentlichen Wertzuwachs der gehaltenen Papiere. So verbuchten die Anleger ein Plus von 15 Prozent (bereinigt um den Wert der Käufe und Verkäufe und Wertpapierüberträge).

Damit schlugen sie knapp den Dax, der im Zeitraum von Anfang Januar bis Ende November um rund 13 Prozent zulegte. Schon im Vorjahr hatten die Anleger ein höheres Plus verbucht als der Index der größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland.

Mit 5,9 Prozent blieb die Performance aber deutlich hinter der des aktuellen Jahres zurück.

 

*Stand: 30.11.2021

*Stand: 30.11.2021

 

 

Biontech toppt alles

Die von den Anlegern 2021 am stärksten gehandelte Aktie – gemessen am Handelsvolumen – war die des Mainzer Biotechnologieunternehmens Biontech. Die Summe der Werte aller Käufe und Verkäufe des Herstellers des Covid-Impfstoffs Comirnaty übertraf die des Zweitplatzierten Tesla um mehr als das Dreifache.

Auf Rang drei der Top-10-Liste landete ebenfalls ein Impfstoff-Spezialist. Mit Curevac hatten die Anleger allerdings weit weniger Freude als mit Biontech. Das Tübinger Unternehmen hatte im Oktober seinen Impfstoff aus dem Zulassungsverfahren zurückgezogen. Die Aktie verlor gegenüber dem Wert zu Anfang des Jahres bis Ende November rund die Hälfte.

Der Kurs der Biontech-Aktie konnte sich im gleichen Zeitraum dagegen mehr als verdreifachen.

 

Top 10 Aktien nach Handelsvolumen

Rang

ISIN Unternehmen

1

US09075V1026 BIONTECH

2

US88160R1014 TESLA

3

NL0015436031 CUREVAC

4

US72919P2020 PLUG POWER

5

DE0007664039 VOLKSWAGEN

6

DE0008404005 ALLIANZ

7

NO0010081235 NEL ASA

8

US0231351067 AMAZON.COM

9

DE000A0TGJ55 VARTA

10

DE0007164600 SAP

Stand: 30.11.2021

 


 

Der deutliche Gewinn hat wohl auch dafür gesorgt, dass Biontech es unter die Top-10 der Aktien mit dem höchsten Bestandsvolumen geschafft hat – wenn auch nur auf Rang 9. In dieser Betrachtung dominiert ein Dauerbrenner aus dem Tech-Sektor: Apple. Das Bestandsvolumen aller Aktien des Smartphone-Erfinders in den Depots der Consorsbank-Kunden fiel zum 30. November um rund 75 Prozent höher aus als das des Zweitplatzierten Allianz. Knapp dahinter landete die Aktie des E-Commerce-Riesen Amazon.

 

Top 10 Aktien nach Bestandsvolumen

Rang ISIN Unternehmen

1

US0378331005 APPLE

2

DE0008404005 ALLIANZ

3

US0231351067 AMAZON.COM

4

US88160R1014 TESLA

5

DE0007164600 SAP

6

DE0007100000 DAIMLER

7

US5949181045 MICROSOFT

8

DE000BASF111 BASF

9

US09075V1026 BIONTECH

10

DE0007236101 SIEMENS

Stand: 30.11.2021

 

Ganz anders fällt indes das Ranking aus, wenn man die Anzahl der Depots, in der sich eine Aktie befindet, für die Messung zugrunde legt. Hier dominieren Dax-Titel, allen voran die erste Volksaktie Deutschlands, die Deutsche Telekom. Sie ist vor SAP und Allianz auch im Jahr 2021 immer noch die am weitesten verbreitete Aktie bei den Consorsbank-Kunden.

 

Top 10 Aktien nach Depotanzahl

Rang ISIN Unternehmen

1

DE0005557508 DEUTSCHE TELEKOM

2

DE0007164600 SAP

3

DE0008404005 ALLIANZ

4

DE000BASF111 BASF

5

US0378331005 APPLE

6

DE0007100000 DAIMLER

7

DE0008232125 LUFTHANSA

8

DE000BAY0017 BAYER

9

DE000ENER6Y0 SIEMENS

10

US5949181045 MICROSOFT

Stand: 30.11.2021

 

Nur einen einzigen Dax-Titel findet man mit der Allianz dagegen unter den Top-10-Aktien, die im Rahmen neu eröffneter Akiensparpläne gewählt wurden. Hier tummeln sich fast ausschließlich US-Werte. Absoluter Liebling der Anleger in 2021 war Amazon vor Apple und Microsoft.

 

Top 10 Aktien bei Aktiensparplaneröffnungen

Rang ISIN Unternehmen

1

US0231351067 AMAZON.COM

2

US0378331005 APPLE

3

US5949181045 MICROSOFT

4

GB00B10RZP78 UNILEVER

5

US88160R1014 TESLA

6

US1912161007 COCA-COLA

7

US4781601046 JOHNSON + JOHNSON

8

US7561091049 REALTY INCOME

9

DE0008404005 ALLIANZ

10

US67066G1040 NVIDIA

Stand: 30.11.2021

 


 

Zahl der Sparplannutzer steigt leicht

Waren Aktiensparpläne in 2020 noch die Gattung mit der höchsten Zahl an Neuabschlüssen bei der Consorsbank, so ging dieser Titel 2021 wieder mit einem deutlichen Vorsprung an ETF-Sparpläne. Auf Rang drei landeten mit großem Abstand Sparpläne auf gemanagte Fonds.

Insgesamt ging die Zahl neu abgeschlossener Sparpläne zurück gegenüber dem Vorjahr, die Zahl der Sparplannutzer kletterte allerdings leicht um 2 Prozent.

Sie schlossen mit 3,2 Sparplänen jedoch im Durchschnitt einen Sparplan weniger ab als die Kunden im Vorjahr.

 

Nachhaltige ETFs stark gefragt

Einen wahren Nachfrage-Boom im zurückliegenden Jahr erlebten nachhaltige ETFs.

Das durchschnittliche monatliche Volumen bei Einmalinvestitionen in nachhaltige ETFs kletterte im Zeitraum Januar bis November im Vergleich zum gesamten Vorjahr um rund 180 Prozent. Im Rahmen von Sparplänen auf nachhaltige ETFs legte das durchschnittliche monatliche Volumen sogar um 250 Prozent zu.

Vergleicht man nur den Monat November im Jahr 2021 zu dem des Vorjahres, lag das Plus bei Einmalinvestitionen und den Sparpläne sogar bei mehr als 300 Prozent.

Das zeigt: Die Nachfrage hat im Jahresverlauf nochmal deutlich angezogen.

Disclaimer & Risikohinweis

76,38% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs (Contracts for Difference) sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital. Stellen Sie daher sicher, daß Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und sich das Risiko eines Verlustes leisten können.

Rechtliche Hinweise:

Bitte beachten Sie, dass die Auswahl der Produkte, die wir Ihnen nachfolgend vorstellen, nicht unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vermögenssituation und Ihrer Risikobereitschaft erstellt wurde. Sie beruht lediglich auf einer technischen Chartanalyse. Sie sind auf einen kurzfristigen Anlagehorizont von bis zu 30 Tagen ausgerichtet. Eine Fundamentalanalyse mit weiteren Angaben zu den Hintergründen des vorgestellten Wertpapieres sowie eine daraus resultierende Projektion der möglichen Entwicklung für die Zukunft erfolgt gerade nicht.

Bitte informieren Sie sich daher sorgfältig über das Produkt, bevor Sie eine Investmententscheidung treffen. Setzen Sie sich dabei insbesondere mit den mit dem Produkt verbundenen Chancen und Risiken auseinander; neben den finanziellen Aspekten kann dies z.B. auch steuerliche und rechtliche Aspekte betreffen. Bei Investitionen in Einzelwerte besteht immer auch das Risiko eines Totalverlusts. Die maßgeblichen Produktinformationen können Sie dem Verkaufsprospekt des jeweiligen Emittenten entnehmen, sowie den weiteren Informationen, die Sie auf unserer Webseite unter www.consorsbank.de abrufen können.

Neben den hier vorgestellten Produkten gibt es möglicherweise andere Produkte, die für Ihr gewünschtes Investment bzw. die von Ihnen verfolgten Zwecke besser geeignet sind. Die hier zur Verfügung gestellten Informationen enthalten daher auch nicht notwendigerweise die für Ihre Anlageentscheidungen erforderlichen oder wesentlichen Informationen.

Wir weisen abschließend darauf hin, dass es sich in dem Fall, in dem Sie Transaktionen in hier vorgestellten Werten ohne vorherige individuelle Beratung durchführen, um ein sogenanntes “beratungsfreies Geschäft” handelt.

Weitere Trading News Weitere Trading News