Credit Agricole (CA) empfiehlt den EUR diese Woche zu verkaufen

XTB:

CA sagt, dass die Investorenunsicherheit vor der französischen Wahl in letzter Zeit abgeebbt ist, jedoch sollte der EUR weiterhin volatil bleiben. Ursache hierfür sind Ausschläge, die durch die Umfragen vor den Wahlen durchgeführt werden. Wir haben in letzter Zeit öfters Zweifel bezüglich der Integrität der Eurozone gesehen. Somit könnte es lediglich eine Frage der Zeit sein, bis eine Eindämmung des EUR-Verkaufs in weniger liquide, mit Risiko korrelierenden G10 Währungen erfolgt.
 

CA vermutet, dass NOK und SEK die verwundbarsten Währungen sind. Dieser Umstand ist deren wirtschaftliche Nähe zur Eurozone zu schulden. GBP könnte ebenfalls gefährdet sein, besonders wenn die UK Daten enttäuschen sollten oder Unsicherheit, die durch den Brexit verursacht wird, wiederkehrt,
 

Laut CA könnten positive Überraschungen im Harmonisierten Verbraucherpreisindex der Eurozone dem EUR zu einer Unterstützung verhelfen. Jeder Sprung könnte jedoch von zweifelnden FX Investoren verkauft werden. Im Portfolio der CA ist der EUR gegen den USD short im Spot-Markt und JPY per Optionen. Die Bank sagt, dass Trumps Rede vor dem Kongress weitere Einblicke bezüglich den Konjunkturmaßnahmen verschaffen könnte. Daten der zweiten Ebene und Fed Reden könnten die Erwartungen an Zinserhöhungen bestätigen und somit den USD stärken.  
 

EURUSD hat sich innerhalb eines kurzfristigenTrends bewegt. Der nächstgelegene Widerstand bei 1,06 wurde eingehalten. Dennoch ist der Preis nicht zu einem neuen tieferen Tief gefallen. Mit einem Ausbruch unter 1,055 könnten wir eine Weiterführung des bärischen Abfalls sehen. Es sei denn es wird ein neues höheres Tief erreicht. Falls dieses von einem neuen höheren Hoch gefolgt wird, könnte der Preis auf 1,0675 steigen. 
 


EURUSD  hat sich innerhalb eines kurzzeitigen bärischen Kanals bewegt, der nächstgelegene Widerstand wurde verteidigt, aber es erfolgte noch kein deutlicher Abfall, Quelle: xStation5

.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge