Dax – alle warten auf den Rücksetzer

XTB: und er will nicht kommen – Allzeithoch greifbar

 

Dax:
Seit Freitag vollzieht der Dax einen Aufwärtstrend der seinesgleichen sucht. Mit einem Anstieg von mehr als 350 Indexpunkten am Stück überraschte der Dax offenbar die meisten Marktteilnehmer. Woher ich das wüsste? Die Tatsache, dass der Kurs seit über 300 Punkten nicht ein Mal eine größere Korrektur vollzogen hat und heute bereits ein neues Hoch markiert, spricht dafür, dass viele Markteilnehmer ihre Short-Positionen mit Käufen glattstellen müssen. Durch diesen sogenannten Short-Squeeze schnellen die Kurse dann – wie gerade im Dax zu beobachten – wie eine Rakete nach oben. Da natürlich niemand gern am Hochpunkt in den Markt gehen möchte, warten die meisten Marktakteure auf einen Kursrücksetzer. Je länger dieser allerdings ausbleibt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie doch noch in den Markt einsteigen und den Kursen den „letzten“ Schub verleihen.

 

Meine Herangehensweise an so einen Markt, ist, dass ich eine Position in Trendrichtung eröffne, sobald ein kleiner Kursrücksetzer auf einer niedrigen Zeitebene (5-min oder 15-min) zu beobachten ist und sichere das Risiko mit einem engeren Stopp ab. Sollte sich der Trend fortsetzen, läuft die Position sehr schnell in die Gewinnzone. Liege ich falsch und bin genau am Hochpunkt eingestiegen, habe ich durch meinen engen Stopp-Loss nur ein geringes Risiko. Der Trend wird mich allerdings in den meisten Fällen belohnen.

 

Nun zur charttechnischen Betrachtung. Der Dax zeigt weiterhin Stärke und erreichte heute bereits ein neues Hoch. Damit nähert er sich unaufhaltsam dem Widerstand (roter Kreis), der den Abwärtstrend auf Tagesbasis markiert. Überspringt der Dax-Kurs dieses Hoch, wäre der offizielle Abwärtstrend vorüber und das Allzeithoch bei über 10.000 Indexpunkten rückt in greifbare Nähe. Unterstützung für weiter steigende Kurse kommt von der positiven Dynamik des jüngsten Anstiegs und dem bereits gestern beschriebenen offenem Gap (rotes Viereck).

 

Als zusätzliche visuelle Erleichterung habe ich mir zwei relative Stärke Indikatoren (RSI und Stochastik) zu dem Chart hinzugefügt. Hier ist gut zu erkennen, dass der Trend noch nicht am Ende ist. Warum? Die Tatsache, dass die Werte der Indikatoren oberhalb von 70 (RSI) oder 80 (Stochastik) notieren, ist kein negatives sondern ein positives Signal. Erst wenn die Indikatoren den Bereich von oben nach unten verlassen, kann ein Nachlassen der Trendstärke angenommen werden.


 

AUTOR:  Frithjof Kuhlmann

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge