DAX Ausblick: Rückenwind von der Wall Street

IGZur Freude der Anleger zeigt sich der DAX heute von seiner Schokoladenseite und kann die Verluste vom Vortag wettmachen.

Zur Stunde notiert der DAX bei 15.692 Punkten, rund 0,9% über dem Schlusskurs vom Mittwoch.

 

Starke Wall Street – Delta-Sorgen bleiben

Rückendeckung gibt es von der Wall Street, die sich trotz aller Bedenken im Aufwind befindet. Dennoch hängt die Angst vor einer Ausbreitung der Delta-Variante wie ein Damoklesschwert über den Finanzmärkten. Die Sorge ist vor allem, das die genannte Mutante die Konjunkturerholung bremsen könnte.

Morgen dürfte mit Spannung der US-Arbeitsmarktbericht erwartet werden. Interessant könnten die Lohnsteigerungen hinsichtlich der weiteren Inflationsentwicklung sein. Gestern wurden die ADP-Beschäftigungszahlen veröffentlicht. Mit 692 Tsd. neuen Jobs wurde die Prognose von 600 Tsd. Arbeitsstellen übertroffen.

 


 

DAX 30 – Weiterhin im Kurskorsett

Seit Tagen streiten sich Bullen und Bären um die beiden exponentiellen 13- und 21-Tage-Durchschnittslinien bei 15.620/15.599 Punkten. Im Augenblick notiert der DAX wieder oberhalb der genannten Durchschnitte.

Dennoch hält sich der deutsche Leitindex in einer Seitwärtsphase auf. Diese könnte oberhalb des jüngsten Allzeithochs bei 15.806 Zählern gen Norden verlassen werden. Zuvor sollte die steigende Trendlinie bei 15.680 Punkten aus dem Weg geräumt werden.

 

DAX 30 Chart

DAX Tageschart; Quelle: ProRealTime

DAX Tageschart; Quelle: ProRealTime

Ölpreis – Warten auf die Korrektur

Die Marktteilnehmer warten weiterhin vergebens auf eine Konsolidierung. Der Ölpreis der Sorte WTI bewegt sich zurzeit in Richtung des jüngsten Hochs bei 74,26 USD vom 28. Juni. Oberhalb dieser Marke sowie des fast erreichten Kursziels bei 74,40 USD (161,8%-Fibonacci-Level) könnte die Kletterpartie bis zum 261,8%-Niveau bei rund 85,00 USD fortgesetzt werden.

Der Relative-Stärke-Index (RSI) der letzten neun Tage hat zum wiederholten Mal ein Fehlsignal geliefert. Erst unterhalb des tiefsten Tiefs der letzten drei Tage bei 72,23 USD könnte es zu Gewinnmitnahmen kommen. Die steigenden exponentiellen 13-, 21-, 34- und 55-Tage-Durchschnittslinien bei aktuell 72,68/68,70 USD dienen als Unterstützungen.

 

Ölpreis der Sorte WTI Chart

WTI Tageschart; Quelle: ProRealTime

WTI Tageschart; Quelle: ProRealTime

EUR/USD – Es wird kritisch

Höhepunkt der jüngsten Gegenbewegung war das Erreichen des 50,0%-Retracements bei 1,1976 USD. Anschließend hat sich der Euro Dollar davon nach unten verabschiedet und erneut das 61,8%-Retracement bei 1,1887 USD unterschritten.

Im Augenblick läuft der Test des Tiefs bei 1,18474 USD. Bei einem Schlusskurs darunter könnte Abwärtsdruck aufkommen. Das Zwischentief bei 1,17042 USD von Ende März könnte dann angesteuert werden.

 

EUR/USD Chart

EURUSD Tageschart; Quelle: ProRealTime

EURUSD Tageschart; Quelle: ProRealTime

Disclaimer & Risikohinweis

73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Trading News Weitere Trading News