Dax baut Gewinne aus – ZEW-Index schiebt an

IG: Der deutsche Aktienindex kann auch am Dienstag weiter zulegen und sondiert am Nachmittag Preisregionen im Bereich von 9.450 Punkten. Rückenwind kommt dabei sowohl von geldpolitischer, als auch von konjunktureller Seite. Neben der nochmaligen Versicherung seitens EZB-Chef Mario Draghi, auch im Falle möglicher Turbulenzen mit frischer Liquidität innerhalb des Euroraums aushelfen zu wollen, honorieren Anleger auch den überraschend positiv ausgefallenen ZEW-Index mit weiteren Zukäufen.

 

So kletterte der vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung ermittelte Konjunkturindikator im November um 15,1 Zähler auf 11,5 Punkte. Der zuvor erhobene Konsens bzgl. eines Anstiegs um lediglich 0,5 Punkte wurde damit um mehr als das zwanzigfache übertroffen. Die unerwartet optimistischen Konjunkturerwartungen hiesiger Finanzexperten können den Dax am Dienstag-Nachmittag noch einmal kräftig anschieben. Eine freundlich eröffnende Wallstreet tut ihr übriges dazu und fungiert damit als weitere Stütze.

 

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge