DAX: Bis zur Bundestagswahl Ampeln auf Grün

Admiral Markets: Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.373 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 83 Punkte über dem Wochenschluss der Vorwoche und 295 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche. Am Montag setzte sich die Aufwärtsbewegung der Vorwoche weiter fort.

Die Bullen schoben den Index bis in den Bereich der 12.490 Punkte. Am Dienstag ging es dann über die 12.500 Punkte, wobei der Elan der Bullen sich dann deutlich abschwächte. Der Index pendelte bis zum Freitag in einer engen Range seitwärts. Auf der Oberseite ging es nicht wesentlich über die 12.555/65 auf der Unterseite hat die 12.490 Punkte gehalten.

Insgesamt ein sehr impulsloser Handel. Im Freitag stellte sich im Rahmen des großen Verfalls auch keine übermäßig große Vola ein. Nach der 13:00 Uhr Abrechnung ging es weiter in einer engen Box seitwärts. Die Bullen sorgten auch am Freitagnachmittag dafür, dass es in einer engen Box weiter seitwärts ging. Der Index ging bei 12.534 Punkten aus dem Wochenhandel.
 

Das Wochenhoch lag erneut über dem Level der Vorwoche. Der Dax hat es jetzt in der 3. Woche hintereinander geschafft ein höheres Hoch zu formatieren. Dieses Wochenhoch lag auch über der 12.500 Punkte-Marke. Das Wochentief lag ebenfalls deutlich über der Marke der Vorwoche.

Nachdem der Dax im Juli und August die 12.000/11.850 Punkte angelaufen hatte, hat er sich mittlerweile deutlich erholt. Der Dax hat auch einen erneuten Wochengewinn abgebildet, der zweite in Folge. Die Range war mit unter 200 Punkte extrem gering. (6. geringste Range in diesem Jahr) Der Jahresdurchschnitt hat sich damit leicht reduziert.
 

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der Dax mit dem Überschreiten der 12.437/39 Punkte weiter bis maximal 12.454/56 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich bereits am Montag eingestellt, und unsere Annahme mit weiter steigenden Kursen bis zum Verfallstag am Freitag ist voll aufgegangen.
 

Die Rücksetzer gingen nicht unter die 12.290 Punkte – unsere unteren Anlaufmarken wurden damit nicht erreicht.
 

KW 37/ 2017 36/ 2017 35/ 2017 34/ 2017 33/ 2017
Wochenhoch 12.568 12.366 12.191 12.269 12.301
Wochentief 12.374 12.031 11.865 12.019 12.050
Wochenschluss 12.534 12.031 12.150 12.172 12.161
Wochenergebnis 244 140 -22 11 166
Wochen-Range 194 335 326 250 251

Wie könnte es weitergehen?

  • DAX-WS: 12.542/65/72/88…..12.639/79….12.701/32/63….12.837
  • DAX-US: 12.503…..12.468/49/34/12…..12.383/64/22/12…12.251….12.178

daxweeksetup800-18-09-2017.jpg

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.
 

Das große Bild im DAX:

Beim Dax sind die Ampeln wieder auf grün gesprungen. Der Index konnte sich in der vergangenen Handelswoche wieder über die 12.500 Punkte Marke schieben. Damit hat er ein wichtiges, vielleicht letztes Level genommen, das Jahreshoch/Allzeithoch erneut anzulaufen.

Sehr zu denken gibt aber das Volumen in den letzten Handelstagen. Der Dax ist in den letzten vier Handelstagen in einer Box von nur gut 70 Punkten geschwankt. Das ist außerordentlich und trübt das Bild und die Einschätzung.

In den vergangenen vier Handelstagen war der Bereich bei 12.490/80 Punkten immer das Level, an dem neue Käufe in den Markt kamen. Man hatte den Eindruck, als sollte der Dax auf keinen Fall unter dieses Level fallen. Dieser Marke kommt somit eine besondere Bedeutung zu.

Sollte der Dax seinen Anstieg in der nächsten Woche weiter fortsetzen, würde sich das Chartbild weiter aufhellen. Sollte sich dieses Szenario aber nicht einstellen, so könnte der Dax wieder, im Zweifel auch deutlicher zurücksetzen. Übergeordnete Anlaufmarken wären die 12.290/250 Punkte. Hier könnte es zu Stabilisierungen kommen.

Insbesondere ein Tagesschluss unter der 12.490 Punkte-Marke wäre ein erster Hinweis dafür, das der Ausbruch der letzten Handelswoche eine Bullenfalle gewesen sein könnte. Die astehende Handelswoche ist damit keine unwichtige.
 

Auch die Bundestagswahlen stehen an, und ein (möglicher) Sieg der CDU zusammen mit der FDP (als Regierung) würde dem Dax wohl auch weiter Schub geben.

Die neue Woche wird auch wieder von der Geldpolitik geprägt sein. Nachdem die EZB, wie von uns erwartet, die Geldpolitik unverändert gelassen hat, wird sich am Mittwoch die FED zur US Geldpolitik äußern. Es hat in den letzten Wochen und Monaten immer wieder Hinweise gegeben, dass die FED in diesem Jahr noch einen Zinsschritt machen könnte.

Die nächste Woche könnte sich dafür anbieten. Die aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen lassen eine Zinserhöhung durchaus zu. Insbesondere die Inflation hat, bedingt durch den steigenden Ölpreis, wieder an Dynamik zugenommen. Innerhalb des FED Boards gibt es zunehmend die Meinung, dass ein weiteres Zögern negative Folgen haben könnte.

Es bleibt abzuwarten, wie die Entscheidung ausfällt. Dennoch ist davon auszugehen, dass die FED mittelfristig ein Zinsniveau um die 2 % erreichen will. Die Mega-Themen, auf die wir in den vergangenen Handelswochen hingewiesen haben, Schuldenlimit und Haushalt, scheinen mit den Demokraten zu lösen zu sein, sehr zum Missfallen führender Republikaner. 

Ein pragmatisches Vorgehen, wie jetzt beim Schuldenlimit über die Parteigrenzen hinweg, ist aber im Interesse der USA.
 

Die Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche:

Long Setup: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den Dax über der 12.500 Punkte-Marke zu etablieren. Sollte dies gelingen, so könnte der Dax dann die 12.539/41, die 12.554/56 und dann die 12.565/68 Punkte anlaufen. 

Im Bereich der 12.550/68 Punkte ist der Dax in der vergangenen Handelswoche nicht weitergekommen, somit könnten sich in der kommenden Handelswoche auch hier Rücksetzer ausbilden. Dieses Level könnte der Dax am besten dynamisch oder mit einem Aufwärts Gap überwinden.

Gelingt dies so könnte er dann die 12.580/82, die 12.596/98, die 12.604/08 und dann die 12.619/22 Punkte erreichen. Über der 12.619/22 Punkte-Marke kämen dann die 12.635/38, die 12.654/56, die 12.678/80 und dann die 12.698/700 bzw. die 12.710/12 Punkte als Anlaufmarken in Frage – hier könnten sich Rücksetzer einstellen.

Die letzten Anlaufziele könnten insbesondere bei dynamischen Aufwärtsimpulsen erreicht werden. An diesen Marken könnte die Aufwärtsbewegung in der nächsten Woche auch beendet sein. Sollte es über die 12.710/12 Punkte gehen, wären die nächsten Anlaufziele bei 12.723/35, bei 12.741/44, bei 12.753/55 und dann bei 12.777/80 Punkten zu suchen.
 

Short Setup: Short Setup: Gelingt es dem Dax nicht, sich über der 12.500 Punkte-Marke festzusetzen, so wären zunächst die 12.492/90 bzw. die 12.484/82 Punkte die ersten Anlaufziele. Bereits hier könnten sich Erholungen einstellen. Gelingen diese nicht, so wären die 12.468/65, die 12.450/48 und dann die 12.434/32 Punkte die nächsten Anlaufbereiche.

Geht es unter die 12.434/32 Punkte könnte der Dax dann die 12.424/22, die 12.408/04 und dann die 12.395/90 Punkte anlaufen. Im Bereich der 12.400/390 Punkte bestehen auch Chancen auch Erholung, allerdings ist diese Unterstützung nicht so ausgeprägt wie das Level bei 12.490/80 Punkten.

 


Kann sich der Dax hier nicht erholen, könnten sich die Abgaben, auch dynamisch fortsetzen. Anlaufziele wären dann die 12.378/76, die 12.359/57, die 12.347/45 und dann die 12.333/30 Punkte.

Unter der 12.333/30 Punkte könnte der Dax dann den Bereich bei 12.323/20 bzw. bei 12.311/07 Punkte erreichen. Eventuell geht es noch bis an die 12.290/88 bzw. 12.272/69 Punkte. Spätestens hier sollten sich Erholungen einstellen, um die Aufwärtsbewegung seit Anfang September nicht in Zweifel zu ziehen.
 

Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setup:

  • Box-Bereich: 13.331 bis 8.761 Punkte
  • Tagesschlusskurs-Marken: 12.598 und 12.330 Punkte
  • Intraday-Marken: 12.576 und 12.421 Punkte
  • Die Range wäre: 14.221 bis 4.443 Punkte


Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 38/2017: seitwärts/ aufwärts
 

Weitere Index-Analysen:

Dow Jones: Ein weiteres höheres Hoch!

Nasdaq100 testet erneut das Rekordhoch

DAX startet fulminant in die neue Handelswoche

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge