DAX: China-Daten enttäuschen

  • DAX macht wieder kehrt
  • China-Daten enttäuschen

 

CMC Markets: Der Deutsche Aktienindex hat sich in recht kurzer Zeit stark aufwärts bewegt. Nun kommt Unsicherheit in den Markt – einerseits konjunkturell durch schwache China-Daten, andererseits weiß man nicht so recht, was die EZB am Donnerstag beschließen wird.

Chinas Exporte gingen um über ein Viertel gegenüber dem Vorjahr zurück. Das kann zwar auch auf das Chinesische Neujahr zurückgeführt werden, das im vergangenen Jahr teilweise im März, dieses Jahr aber gänzlich im Februar lag. Dennoch bleibt festzuhalten, dass sich die Realwirtschaft weltweit im Februar weiter eingetrübt hat. Da die Konjunktur aktuell keine Stütze darstellt, droht ein neuerlicher Einbruch am deutschen Aktienmarkt, sollte die EZB am Donnerstag die erneut hohen Erwartungen nicht erfüllen.

Öl stieg über 40 US-Dollar pro Barrel. Die amerikanische Ölproduktion reagiert endlich auf die tiefen Preise. Außerdem besteht die Hoffnung, dass sich mehrere Länder mit der OPEC zusammenschließen, um den Ölpreis zu stabilisieren. Leerverkäufer, die vor Wochen noch auf Ölpreise von 25 US-Dollar und tiefer wetteten, rennen jetzt alle gleichzeitig zum Ausgang. Die Eindeckungskäufe haben die Rally beim Öl ausgelöst. Wie viel davon fundamental begründbar ist, werden wir erst nach dieser Eindeckungsrally herausfinden. Bis jetzt ist hier vieles technisch getrieben.

 

Autor: Jochen Stanzl

 

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge