Dax – Die Fed hat geliefert

XTB: Goldminen mit neuem Einstiegssignal (–> Goldpreis Rechner )

 

Marktlage:
USA: Wie erwartet hat die US-Notenbank den Leitzins nicht angehoben. Auf der anschließenden Pressekonferenz gab es auch kaum neue Informationen, jedoch haben sich die Prognosen des geldpolitischen Ausschusses verändert. Demnach werden nur noch zwei Leitzinserhöhungen in diesem Jahr erwartet – nach zuvor drei bis vier. Die Marktteilnehmer haben daraufhin mit Erleichterung reagiert. Der Dow Jones schloß mit einem Plus von +0,43% bei 17.325,76 Punkten leicht höher ebenso wie der S&P 500, der um +0,56% auf 2.027,22 Zähler zulegen konnte. Damit setzt sich die charttechnisch konstruktive Entwicklung fort. Kurzfristige Gewinnmitnahmen sollten aber dennoch nicht ganz ausgeschlossen werden. Oft erfolgt eine Richtungsentscheidung erst am Tag nach einer Notenbanksitzung wie das letzte Woche nach der EZB-Sitzung zu beobachten war, obwohl es genrell nach einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung aussieht. Am Währungsmarkt reagiert der US-Dollar mit deutlicher Schwäche auf das Ergebnis der Fed-Sitzung. Der US-Dollar-Index verlor -0,77% auf 95,93 Punkte. Aufgrund der inversen Korrelation mit den Rohstoffen, stieg diese Anlageklasse stark an ebenso wie Rohstoffaktien und Rohstoffwährungen. Die Schwellenländer konnten ebenfalls deutliche Aufschläge verzeichnen. Dabei setzt sich auf die Rally der Goldminen fort. Auch wenn der steile Aufwärtstrendkanal auf Dauer nicht beibehalten werden kann, hat der XAU-Goldminenindex seine Dreiecksformation gestern nach oben aufgelöst und ein neues Einstiegssignal getriggert (siehe unten).

 

Asien: Aufgrund der guten Vorgaben aus den USA präsentieren sich die asiatischen Börsen zum Handelsende ebenfalls positiv. der Hang Seng Index kann um +1,07% auf 10.474,05 Punkte zulegen und auch die chinesischen Festlandbörsen schloßen fester (Shanghai Composite +1,43% auf 2.911,53 Punkte). Der Nikkei mußte aber aufgrund des schwächeren US-Dollars und schlechterer Exportdaten (Ausfuhren fielen um -4% gegenüber dem Vorjahreszeitraum) leichte Abgaben von -0,22% auf 16.936,38 Zähler hinnehmen.

 

Europa: In Europa können die Indizes nach einem soliden Vortag (DAX +0,49% auf 9.983,41 Punkten) ebenfalls fester in den Handelsstart. Dennoch wird die Eröffnung von +0,80% im DAX aktuell wieder etwas zurückgenommen, was auch die anderen europäischen Indizes verspüren. Wie bereits erwähnt, ist ein "Sell on the News" mit kurzfristigen Gewinnmitnahmen nicht ganz auszuschließen. Insbesondere der stärkere EUR/USD, der aktuell wieder fast auf 1,13 anziehen kann, belastet die Exportwerte. Rohstoffaktien und rohstoffnahe Titel dürften aufgrund der Gesamtsituation einen Blick wert sein.

 

Wichtige Termine:

Uhrzeit

Wirtschaftsregion

Indikator

Prognose

Zuletzt

  13:00  Uhr

Großbritannien

BoE Zinsentscheidung

0,50%

0,50%

13:30 Uhr

USA

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe

268.000

259.000

13:30 Uhr

USA

Philly-Fed Index verarbeitendes Gewerbe Mrz.

-1,7

-2,8

14:00 Uhr

Südafrika

Zinsentscheidung

6,75%

6,75%

 

XAU Goldminenindex im Tageschart

AUTOR: Jörg Rohmann

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge