DAX: Jahresausklang

Admiral Markets: Der DAX ging zu Beginn der zurückliegenden Handelswoche mit einem Aufwärts Gap freundlich in den Handel: Er schob sich am Montag gleich über die 10.400 Punkte, kam bei 10.440/50 Punkten aber nicht weiter und setzte in der Folge deutlich zurück. Das Wochentief markierte er im späten Montagshandel bei 10.119 Punkten. Auf diesem Kursniveau griffen die Bullen zu und schoben den Index bis zum Handelsende wieder über die 10.250 Punkte. Am Dienstag und Mittwoch setzte sich der Anstieg fort – am Dienstag noch dynamisch, am Mittwoch zunächst zögerlich. Nach 20:00 Uhr kam es dann zu einer Bewegung über die 10.600 Punkte.

 

DAX könnte 11.000 Punkte Marke nicht attackieren

Am Donnerstag zeigte sich der DAX weiterhin fest und markierte bei 10.815 Punkten sein Wochenhoch. Dieses Niveau konnte er aber nicht halten. Bereits am Donnerstagnachmittag folgten Gewinnmitnahmen. Die Bullen konnten zwar einen Absturz unter die 10.700-Punkte-Marke zunächst verhindern, diese wurde aber am Freitag unterschritten. Gegen Mittag kam es dann, v erfalls b edingt, noch einmal zu einer kleineren Gegenbewegung über 10.700 Punkte, aber dieser Anstieg wurde am Nachmittag und Abend abverkauft.

Der Wochenschluss betrug 10.551 Punkte. Er liegt 269 Punkte über dem Schlusskurs der Vorwoche. Dem DAX gelang es nicht, sich über die 11.000 Punkte zu schieben oder auch nur das Hoch der Vorwoche zu bestätigen. In den vergangenen drei Handelswochen hat der DAX jeweils ein tieferes Wochenhoch und tief markiert. Das Wochenergebnis war wieder positiv. Nachdem der Index in den beiden Handelswochen zuvor über 1.000 Punkte verloren hatte, kam es in der vergangenen Handelswoche zu einer kleineren Gegenbewegung. Die Range liegt mit knapp 700 Punkten unter der der beiden Vorwochen, aber über dem Durchschnitt.

 

Wir hatten in unserem Setup vermutet, dass der DAX auf der Oberseite versuchen könnte, bis zum Mittwochabend den Bereich bei 10.480/510 Punkten anzulaufen. Falls er dies schaffen würde, hatten wir im Bereich dieser Marken mit Rücksetzern gerechnet. Das Kursziel wurde bis zum Mittwochnachmittag erreicht und sogar leicht überschritten. Allerdings ist der DAX nur bis auf 10.560 Punkte gestiegen. Am Abend kam es dann zu der Aufwärtsbewegung über die 10.600 Punkte. Die Rücksetzer erreichten unser Anlaufziel bei 10.140/30 Punkten und rutschten kurzzeitig unter diese Marke. Dieser Rücksetzer wurde aber am Montagabend zeitnah zurückgekauft. Zu Notierungen unter der 10.100-Punkte-Marke kam es nicht.

 

KW 51 / 2015 50 / 2015 49 / 2015 48 / 2015 47 / 2015

Wochenhoch 10.815 10.995 11.432 11.366 11.167

Wochentief 10.119 10.269 10.628 10.866 10.488

Wochenschluss 10.551 10.282 10.871 11.294 11.112
Wochenergebnis 269 -589 -423 182 436
Wochen-Range 696 726 804 500 679

 

Wie könnte es weitergehen?

DAX-WS: 10.526/47/77….10.611/26/49/83….10.707/14/97

DAX-US: 10.663/35/24…..10.525/05….10.497/57/37/23….10.369/03….10.293

 

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.

 

Chart

 

Einschätzung für die laufende DAX-Handelswoche: (Stand: Sonntagnachmittag)

Die vergangene Handelswoche war wie erwartet von der US-Geldpolitik geprägt. Nachdem die Ausrichtung jetzt klar ist, dürften sich die Anleger wieder den ökonomischen Daten zuwenden. Die Effekte der Fed-Zinserhöhung werden wir erst zu Beginn des Jahres 2016 sehen. Da die kommende Handelswoche aufgrund der Weihnachtstage verkürzt ist und keine wesentlichen Konjunkturdaten anstehen, erwarten wir übergeordnet einen ruhigen Handel.

 

Zur Einschätzung für die neue Handelswoche: Der DAX könnte zunächst versuchen, sich über der 10.500-Punkte-Marke zu etablieren. Er könnte im Rahmen von Aufwärtsbewegungen versuchen, die 10.600 Punkte anzulaufen. Sollte es um die 10.590/600 Punkte nicht zu Rücksetzern kommen, könnte die Bewegung bis in den Bereich der 10.640/50 oder sogar 10.680/90 Punkte laufen. Eventuell schafft es der Index, sich auch über die 10.700 Punkte zu schieben, allerdings erwarten wir nicht, dass es nachhaltig über diese Marke geht. Anlaufziele wären die 10.715/20 und im Nachgang die 10.745/55 Punkte. Wir gehen nicht davon aus, dass es in den Handelstagen bis Weihnachten zu nachhaltigen Notierungen über 10.755 Punkten kommt. Ein Anlaufen der 10.800 Punkte oder eine Bestätigung des letzten Wochentiefs erwarten wir nicht. Dynamische Aufwärtsbewegungen könnten zeitnah abverkauft werden.

 

Die Rücksetzer haben zunächst das Potenzial, bis 10.515/05 Punkte zu laufen. Stabilisieren sich die Notierungen hier nicht, so wäre mit weiteren Abgaben zu rechnen, die sich zunächst bis 10.480/75 oder 10.420/15 Punkte fortsetzen könnten. Ein Rutsch unter 10.415 Punkte könnte zu weiteren Abgaben führen, die bis 10.375/70 oder 10.330/20 Punkte reichen könnten. Wir gehen nicht davon aus, dass der Index bis Weihnachten nachhaltig unter die 10.300 Punkte rutscht.

 

Wir erwarten in den kommenden Handelstagen eine wesentlich geringere Range. Einen Rückblick auf das Gesamtjahr 2015 werden wir in der nächsten Analyse liefern, aber schon jetzt steht fest: Die Jahresperformance des deutschen Leitindex ist trotz sehr großer Volatilität deutlich positiv. Nach der Handelswoche 51 sind es über 8 Prozent. Den nächsten DAX-Wochenausblick veröffentlichen wir am 04.01.2016. Wir wünschen allen Lesern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setups:

Box-Bereich: 11.303 bis 10.027 Punkte
Tagesschlusskurs-Marken: 10.778 und 10.196 Punkte
Intraday-Marken: 10.778 und 10.374 Punkte
Range: 12.613 bis 8.123 Punkte

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 52/2015: seitwärts

Autor: Jens Chrzanowski

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge