DAX Marktüberblick am 23. Juni 2022: Daimler Truck Hauptversammlung 

Daimler Truckflatex: Der Deutsche Aktienindex fiel am Mittwoch nach den zwei Tagen mit Kursgewinnen wieder deutlicher zurück. Zum Xetra-Handelsende notierte der deutsche Leitindex mit einem Abschlag von 1,11 Prozent bei 13.144,28 Punkten.

Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug 3,40 Milliarden Euro.

Auch die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes in Amsterdam, London, Madrid, Mailand und Paris fielen durchweg zurück, während der SMI gegen den Trend eine Erholung vollzog.

Der EuroStoxx50 ging mit einem Kursverlust von 0,84 Prozent bei 3.464,64 Punkten aus dem Handel.

 

Daimler Truck Hauptversammlung

Zurück zum DAX und zum Wertpapier von Daimler Truck. Nach der Aufspaltung von Daimler in Mercedes-Benz und Daimler fand am Mittwoch die erste Hauptversammlung der Daimler Truck Holding statt.

Der Konzern schreibt sich auf die Fahnen, bis zum Jahr 2023 rund 60 Prozent seines Geschäfts mit emissionsfreien Nutzfahrzeugen zu machen. Daimler Truck wies in 2021 einen Absatz von 455.400 Lkw und Bussen aus und konnte somit gegenüber 2020 ein Plus von 20 Prozent erzielen.

Im Rahmen seiner Rede auf der Hauptversammlung legte CEO Daum auch den Plan vor, den gesamten Bilanzgewinn in Höhe von 1,2 Milliarden Euro vollständig in gewinnrücklagen münden zu lassen.

Eine Dividende wurde nicht gezahlt, die Aktien sind ohnehin nach der Abspaltung erst seit dem 01. Januar 2022 gewinnberechtigt.

Daimler Truck will in 2022 500.000 bis 520.000 Einheiten absetzen und einen Umsatz von 48 bis 50 Milliarden Euro erzielen. Die Auftragsbücher sind voll, sogar eigentlich zu voll – noch eine Luxussituation.

Weniger schön ist die Versorgungslage mit Materialien und vor allem Chips. Aber das kennt die leidgeplagte Automobilindustrie ja mittlerweile zur Genüge.

 

Tesla-Werke sind Geldverbrennungsmaschinen

An der Wall Street schlossen die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 allesamt mit leichten Kursverlusten.

Vor allem die News um Tesla könnten sich heute noch auswirken. Nachbörslich tauchte ein Bericht auf, nachdem Elon Musk die beiden neuen Werke in Grünheide und Texas als gigantische Geldverbrennungsmaschinen bezeichnete.

Tesla sei nicht vor einer Insolvenz gefeit. Die Versorgungslage mit notwendigen Materialien Chip sei ein Albtraum.

 


 

Wirtschaftsdaten

Am heutigen Donnerstag werden eine Reihe von Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe, den Dienstleistungssektor und die jeweiligen Einkaufsmanagerindizes Gesamt (Composite) für den Monat Juni ausgewiesen.

Die Daten stehen um 09:15 Uhr für Frankreich 09:30 Uhr für Deutschland, 10:00 Uhr für die Eurozone, 10:30 Uhr für Großbritannien und um 15:45 Uhr für die USA an. Die Daten stammen von S&P Global, die zuvor IHS Markit übernommen hatten.

Um 10:00 Uhr wäre zudem auf den Wirtschaftsbulletin für die Eurozone zu achten und um 14:30 Uhr auf die Erstanträge und fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe der Vorwoche. Um 16:00 Uhr findet eine weitere Anhörung von Fed-Chef Jerome Powell statt.

Nach dem US-Börsenschluss wäre um 22:30 Uhr noch auf die Ergebnisse des US-Bankenstresstests zu achten.

Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die Konzerne Accenture, Darden Restaurants, FactSet Research Systems, GMS, Methode Electronics, BlackBerry und FedEx von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.

 

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte gaben sich kurz vor dem jeweiligen Handelsschluss noch uneinheitlich.

Die US-Futures fielen seit der asiatischen Handelszeit durchweg leicht zurück.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 13.140 Punkten.

 

Charttechnik

Der Deutsche Aktienindex ging am Mittwoch via Xetra mit einem Kursverlust von 1,11 Prozent bei 13.144,428 Punkten aus dem Handel.

Ausgehend vom Kursverlauf vom letzten Zwischentief des 09. Mai 2022 von 13.380,67 Punkten bis zum Zwischenhoch des 06. Juni 2022 von 14.709,38 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite möglicherweise näher abzuleiten.

Die Widerstände kämen bei 13.381/13.694/13.888/13.445/14.202/14.396 und 14.709 Punkten in Frage.

Bei den Projektionen von 13.067/12.873 und 12.560 Punkten wären die jeweiligen Unterstützungsbereiche zu verorten.

Weiter gen Süden stünden die nächsten Unterstützungen noch bei 12.366 und 12.052 Punkten bereit.

Disclaimer & Risikohinweis

65,15% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Trading News Weitere Trading News