DAX Marktüberblick am 24. Oktober 2022: Adidas Gewinnwarnung belastet auch Puma

flatex: Der Deutsche Aktenindex schloss am Freitag via Xetra mit einem Kursverlust von 0,29 Prozent bei 12.730,90 Punkten.

Der „kleine Verfallstag“ an der Terminbörse Eurex bescherte dem DAX mit 3,75 Milliarden Euro Umsatz via Xetra aber endlich mal wieder ein höheres Volumen.  Zuletzt blieben die Umsätze deutlich unterhalb der Marke von 3 Milliarden Euro zurück.

Die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes in Madrid, Mailand, Paris und Zürich wiesen Abgeben auf, während der AEX-Index in Amsterdam und der FTSE100 in London Zugewinne verbuchen konnten.

Der EuroStoxx50 beendete den Handelstag mit einem Minus von 0,46 Prozent bei 3.476,63 Zählern.

An der Wall Street konnten die führenden US-indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 allesamt Kursgewinne erzielen.

Am kräftigsten konnte der Dow Jones zulegen, der mit einem Kursplus von 2,47 Prozent bei 31.082,56 Zählern ins Wochenende ging.

Die US-Märkte zogen die europäischen Indizes im Späthandel erfreulicher Weise auch wieder gen Norden.

Der XDAX an der Börse Frankfurt ging mit einem Plus von 1,45 Prozent bei 12.854,57 Punkten ins Wochenende. Ein gelungenes „Reversal“ demnach.

„Erfreulich“ waren die weiter gefallenen Gaspreise am Freitag.

Der europäische Leitkontrakt für Erdgas, der „Dutch TTF Gas Futures“ schloss mit 115,00 Euro je Megawatt an der „Intercontinental Exchange“.

 

 

Adidas Gewinnwarnung belastet auch Puma

Zurück zum DAX: Die großen Verlierer waren die beiden Wertpapiere von Adidas und Puma. Die Aktie von Puma fiel in Sippenhaft mit Adidas deutlich zurück und schloss via Xetra mit einem Minus von 7,29 Prozent bei 43,85 Euro.

Seit dem 2021er-Hoch von 115,40 Euro ist die Aktie beinahe nur noch ein Drittel „wert“.

Die Adidas-Aktie stürzte nach einer Gewinnwarnung via Xetra um 9,53 Prozent auf 103,86 Euro. Auch das Adidas-Wertpapier ist im Vergleich zum 2021er-Hoch von 336,25 Euro nur noch rund ein Drittel „wert“.

Die Adidas-Konzernleitung gab das vorläufige Ergebnis für das dritte Quartal 2022 bekannt und passte die Prognose für das Gesamtjahr 2022 an.

Besonders bedrückend – Adidas verzeichnete einen deutlichen Anstieg der Lagerbestände in wichtigen westlichen Märkten.

Der Umsatzanstieg im dritten Quartal lag ohne China währungsbereinigt bei +4 Prozent (ohne China bei +11 Prozent) – der Umsatz belief sich auf 6,408 Milliarden Euro. Der Gewinn aus fortgeführten Geschäftsbereichen betrug in QIII/2022 179 Millionen Euro (zum Vergleich: In QIII/2021 betrug dieser 479 Millionen Euro).

Adidas revidierte die Prognose für 2022 und geht für 2022 von einem Gewinn aus fortgeführten Geschäftsbereichen von rund 500 Millionen Euro aus – zuvor lag die Prognose bei 1,3 Milliarden.

Folglich eine erhebliche Anpassung zur Südseite.

 

Wirtschaftsdaten

Die neue Börsenwoche beginnt mit einer Reihe von Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe, den Dienstleistungssektor und den Index Gesamt (Composite. Alle Daten beziehen sich auf den Monat Oktober.

Die Daten werden aus Frankreich (09:15 Uhr), Deutschland (09:30 Uhr), der Eurozone (10:00 Uhr), Großbritannien (10:30 Uhr) und aus den USA (15:45 Uhr) erwartet.

Zudem steht noch um 14:30 Uhr der Chicago Fed National Activity Index für den Monat September zur Veröffentlichung an.

Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die US-Konzerne Alexandria Real Estate, Brown & Brown, Cadence Design Systems, Crown Holdings, Discover Financial Services, Logitec International, Qualtrics International, Packaging Corporation of America, Sun Communities und Zions Bancorporation von ihren Quartalsergebnissen.

 

Die führenden asiatisch-pazifischen Aktienmärkte gaben sich kurz vor dem jeweiligen Handelsende noch recht gemischt. Tokio, Seoul, Sydney und Taipeh wiesen Gewinne auf.

Die US-Futures wiesen am Morgen durchweg leichte Zugewinne auf.

Das chinesische BIP kletterte im dritten Quartal um 3,9 Prozent. Der Konsens lag bei 3,4 Prozent.

Chinas bessere BIP-Daten könnten dem DAX auf die Sprünge helfen. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 12.815 Punkten.

 

 

Charttechnik

Der Deutsche Aktienindex ging am Freitag via Xetra mit einem leichten Kursverlust von 0,29 Prozent bei 12.730,90 Punkten aus dem Handel.

Aufgrund eines nochmalig tieferen Tiefs im Vergleich zum Vortag wäre auf den Kursverlauf von Zwischentief vom 28. September 2022 von 11.862,84 Punkten bis zum Zwischenhoch des 18. Oktober 2022 von 12.931,76 Punkten abzustellen, um die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite näher ableiten zu können.

Die Widerstände wären weiterhin bei der Marke von 12.932 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.088/13.184/13.340 und 13.592 Punkten zu ermitteln.

Bei den Marken von 12.679/12.523/12.397/12.271/12.115 und 11.863 Punkten lägen nach wie vor die nächsten Unterstützungsbereiche bereit.

Themen im Artikel
flatex Merkmale
  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
Disclaimer & Risikohinweis

68,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News