DAX Marktüberblick am 26. Januar 2023: RWE übertrifft eigene Prognosen

flatex: Der Deutsche Aktienindex fiel am Mittwoch via Xetra lediglich um 0,08 Prozent auf 15.081,64 Punkten zurück.

Das Handelsvolumen via Xetra blieb mit 2,44 Milliarden Euro recht mickrig.

Auch die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes in Amsterdam, London, Madrid, Mailand, Paris und Zürich legten den Rückwärtsgang ein.

Der EuroStoxx50 korrigierte um 0,12 Prozent auf 4.148,11 Zähler.

An der Wall Street gingen die führenden US-Indizes NASDAQ100 und S&P500 mit minimalen Kursrücksetzern aus dem Handel, der Dow Jones konnte sich hauchdünn im grünen Bereich halten.

 

RWE übertrifft eigene Prognosen

Der DAX-Konzern RWE legte am Mittwoch das vorläufige Ergebnis für das Geschäftsjahr 2022 vor und übertraf die eigenen Prognosen, die im Monat Juli 2022 veröffentlicht wurden.

Auch im Vergleich zum Vorjahr 2021 wirken die Zahlen wie nicht von dieser Welt. Das bereinigte EBITDA im Kerngeschäft lag in 2021 noch bei 2,761 Milliarden Euro und wurde nun für 2022 mit 5,559 Milliarden Euro ausgewiesen, was leicht mehr als eine Verdopplung darstellt.

Auch bim bereinigten EBITDA des Konzerns wirken die 3,650 Milliarden Euro aus 2021 gegenüber den nun bekanntgegebenen 6,310 Milliarden für 2022 beinahe schon gering. Das EBIT übertraf mit 4,567 Milliarden Euro den Wert aus 2021 mit 2,185 Milliarden ebenso um mehr als das Doppelte.

RWE wies für das Geschäftsjahr 2022 ein Nettoergebnis in Höhe von 3,228 Milliarden Euro aus, in 2021 waren es noch 1,554 Milliarden Euro. RWE-Finanzvorstand (CFO) Michael Müller zufolge gilt der Kapazitätszuwachs im Bereich „Erneuerbare Energie“ als Treiber.

Die Dividende in Höhe von 0,90 Euro je Anteilsschein für das Jahr 2022 wurde bestätigt. Die Aktie von RWE ging via Xetra mit einem Kursplus von 1,75 Prozent und 42,75 Euro aus dem Handel.

 

 

Rheinmetall mit Umsatzpotenzial von 1,4 Mrd. Euro

Die Aktie des Rüstungskonzerns Rheinmetall kletterte am Mittwoch intraday mit 232,00 Euro auf ein neues Rekordhoch. Die Kursfreude währte jedoch nur kurz und das Wertpapier schloss via Xetra mit einem Minus von 0,99 Prozent bei 220,90 Euro.

Aufgrund der Leopard-Panzer-Allianz für die Ukraine kalkuliere UBS-Analyst Weier mit 100 Leopard-Panzern und demnach mit einem Umsatzpotenzial von rund 1,4 Milliarden Euro durch Munition und Ersatzteile, was Rheinmetall im Falle einer Marge von 25 Prozent rund 350 Millionen EBIT allein daraus entstünde.

 

Tesla erzielt Rekordgewinn

Nach dem US-Börsenschluss legte Tesla das neueste Zahlenwerk vor. Für den Elektroautomobilpionier sprang ein Rekordgewinn von rund 12,6 Milliarden Euro heraus.

Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Plus von rund 128 Prozent. Dennoch kam es nachbörslich nicht zu einer enormen Rallye in der Aktie – ein mageres Plus von 1,33 Prozent nachbörslich via Nasdaq.

 

 

Wirtschaftsdaten

Am heutigen Donnerstag wäre auf eine Reihe von US-Daten zu achten: Neben dem Auftragseingang für langlebige Güter im Dezember, wäre auch auf das BIP für das vierte Quartal, sowie die Handelsbilanz im Dezember und die Erstanträge und fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe zu bewerten.

Auch die Lagerbestände des Großhandels im Dezember und die Neubauverkäufe im Dezember werden ausgewiesen.

Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die Konzerne Comcast, Dow, Mastercard, Nortrop Grumman, Rockwell Automation, Intel, Visa und Weyerhaeuser Company von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.

 

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen kurz vor dem jeweiligen Handelsschluss noch gemischte Ergebnisse auf.

Die US-Futures konnten seit der asiatischen Handelszeit mehrheitlich zulegen.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 15.185 Punkten.

 

 

Charttechnik

Der Deutsche Aktienindex schloss am Mittwoch via Xetra mit einem leichten Abschlag von 0,08 Prozent und 15.081,65 Punkten.

Ausgehend vom Kursverlauf vom letzten übergeordneten Zwischentief vom 28. September 2022 von 11.862,84 Punkten bis zum jüngsten Zwischenhoch des 17. Januar 2022 von 15.269,71 Punkten, wären die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite näher abzuleiten.

Die Widerstände wären bei der Marke von 15.269,71 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 15.767/16.074 und 15.571 Punkten zu ermitteln.

Bei den Marken von 14.541 und 13.968 Punkten wären die nächsten Unterstützungsbereiche auszumachen.

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

66,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News