DAX mit Ansatz zur Bodenbildung – Wall Street vor Thanksgiving optimistisch

CMC Markets: Die Erholung im Deutschen Aktienindex von den gestrigen Tiefs könnte der Ansatz für eine Bodenbildung gewesen sein. Nun ist es wichtig, dass weitere Kursverluste den Markt nicht wieder unter das Niveau von 15.735 Punkten ziehen, denn dann würde zumindest der kurzfristige Abwärtstrend bestätigt.

Dafür muss die Börse in Frankfurt heute allerdings ohne Unterstützung der Wall Street auskommen, die Amerikaner feiern Thanksgiving.

Die Ampel-Koalition bringt frischen Wind in das politische Deutschland, auch wenn sie mit der ersten Krise ins Amt startet, die das Land noch für ein paar Wochen lähmen wird. Bevor die neue Regierung den klimaneutralen Umbau der Deutschland AG starten kann, muss sie erst einmal die vierte Corona-Welle brechen.

Aber danach könnte der Versuch, mehr Fortschritt zu wagen, auch an der Börse gut ankommen. Nach der gestrigen Vorstellung des Koalitionsvertrags wäre für die Anleger zunächst eine zügige Regierungsbildung mit Kanzlerwahl ein wichtiges Signal.

Die Wall Street hat sich positiv in das für viele verlängerte Wochenende verabschiedet. Gerade bei den eCommerce-Aktien besteht die Hoffnung, dass der Black Friday wieder gute Geschäfte bringen wird.

Thanksgiving ist für den Einzelhandel, egal ob online oder offline, jedes Jahr ein spannender Moment. Hier werden traditionell die höchsten Tagesumsätze im ganzen Jahr erwirtschaftet.

 


 

Eine Fortsetzung dieser Tradition wäre auch deshalb wichtig, da es im US-Technologieindex Nasdaq gerade Spitz auf Knopf steht. Die Investoren hinterfragen derzeit ihre Bereitschaft der Akzeptanz hoher Bewertungen in einem Umfeld steigender Realzinsen.

Wenn hohe Erwartungen übertroffen werden und Kurse trotzdem fallen, kann das ein Warnzeichen für eine Überhitzung des Marktes sein.

Steigende Realzinsen sind grundsätzlich positiv für Banken und Value-Aktien, führen aber gleichzeitig zu Bewertungsabschlägen bei Technologieaktien, unabhängig von deren fundamentaler Situation.

Disclaimer & Risikohinweis

72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere Trading News Weitere Trading News