Dax – mit Schwung in die Woche

XTB: Asiens Börsen

Marktlage:
Für den deutschen Leitindex geht es heute ordentlich aufwärts. Dem erwarteten Wert von 9.100 Punkten, mit einem Plus von 2,6 Prozent, konnte er standhalten und verweist aktuell auf einen Zählerstand von ca. 9204 (Stand 11.40 Uhr) Punkten. Den Schub bekam der DAX aus den asiatischen Märkten. Denn der Nikkei-Index konnte bei einem Punktestand von 16.023 Punkten 7,2 Prozent gewinnen. Somit haben sich die Wirtschaftszahlen für Japan, welche zwischen Oktober und Dezember geschrumpft sind, nicht auf die Indizes übertragen lassen.

 

Beeinflussender Faktor für den DAX diese Woche dürften wohl auch noch Zahlen der Quartalsberichtssaison sein. Im Vordergrund stehen vor allem Heidelberg Cement, Beiersdorf und am Freitag die Allianz.

 

Mit Blick in Richtung USA standen gegen Ende letzter Woche noch die Sorgen um die US-Wirtschaft im Vordergrund. Jedoch gab es gegen Handelsschluss am vergangenen Freitag etwas Hoffnung, da die Käufer in Führung gegangen sind, was ein Anzeichen für ein Ende des Ausverkaufs sein kann. Somit konnte der Dow Jones Index ganze zwei Prozent gewinnen und hat bei einem Zählerstand von 15.973 Punkten geschlossen. Heute wird es jedoch, aufgrund des Feiertags in den USA, keine Impulse geben.

 

Asien – Tal und rasante Bergfahrten:
In Asian geht es besonders spannend zu. Während in Japan die Werte, wie bereits erwähnt, in die Höhe schießen, hat China einiges einzubüßen. Innerhalb eines Monats sind die Exportzahlen des Landes um 11,2 Prozent gefallen. Das ist bereits das siebte Mal mit roten Zahlen in Folge. Daher wird von der Regierung für dieses Jahr kein Wachstumsziel für den Außenhandel bekanntgegeben. Aber nicht nur der Export, sondern auch der Import ist extrem zurückgegangen – was auch kein gutes Zeichen für die deutsche Wirtschaft darstellt. Diese sind zu Jahresbeginn um 18,8 Prozenteingebrochen. Vor allem für die Automobilbranchen ist das kein gutes Omen, zudem die Zahlen der verkauften Wägen von Daimler, BMW und Volkswagen bereits ein Prozent zurückgegangen sind.

 

In Japan spricht man aktuell jedoch von einer technischen Erholung, was eine typische Gegenreaktion auf den Ausverkauf der letzten Wochen im Markt darstellt. In der letzten Woche hatte der Nikkei-Index ganze 11 Prozent eingebüßt. Umso erfreulicher, dass er in dieser Woche mit über 7 Prozent starten konnte. Das ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, da es sich in solchen Situationen eher um kurzfristige Reaktionen handelt.

 

AUTOR: Lisa Beurer

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge