Dax nach dem gestrigen guten Handelstag schwächer

XTB Marktlage:

USA: Die US-Indizes konnte sich gestern knapp behaupten. Der Dow Jones schloß +0,09% auf 17.229, 13 Punkten höher. Auch der S&P 500 und der Nasdaq zeigten vor dem US-Zinsentscheid am Mittwoch kaum Bewegung. Die Marktteilnehmer warten auf die US-Notenbank. In der Regel sind die Handelstage vor einem US-Zinsentscheid leicht positiv. Ohnehin wird einem weiteren Zinsschritt in diesem Monat am Terminmarkt nur eine Wahrscheinlichkeit von etwa 3,9% zugebilligt. Es wird auf die Wortwahl ankommen, ob sich für den April eine Erhöhung ankündigt.

 

 

Asien: Die asiatischen Börsen sind zu Handelsende überwiegend mit roten Vorzeichen versehen. Sechs Wochen nach der Einführung von Negativzinsen in Japan belässt die BoJ die Geldpolitik vorerst unverändert. Dabei geht die Notenbank von einer moderaten Wirtschaftsentwicklung und abschwächenden Inflationserwartungen aus. Das bedeutet weitere geldpolitische Maßnahmen sind perspektivisch auf der Agenda, aber auf der zeitlichen Schiene wahrscheinlich erst im Herbst zu erwarten. Der Yen kann daraufhin gegenüber den meisten Währungen zulegen und bringt den Nikkei unter Druck, der -0,68% tiefer auf 17.177,07 Zählern schließt. In China endet der Handel im Shanghai Composite fast unverändert mit einem Plus von 0,17%, während der Hang Seng -0,80% verliert. Da der Yen auch als "Liquiditäts- und Panikbarometer" im Finanzmarkt gilt, ist eine Aufwertung kritisch für die Aktienmärkte zu sehen. Sollte die Währung erneut ihren Abwärtstrend fortsetzen, wäre dies ein schlechtes Omen für die Aktienmarktentwicklung und sollte gut beobachtet werden.

 

Europa: DAX & Co. starten nach dem gestrigen guten Handelstag (+1,61% auf 9.990, 26 Punkte) schwächer. Die leicht negativen Vorgaben aus Asien belasten, jedoch ist die Gesamtlage konstruktiv einzuschätzen. Die geldpolitischen Maßnahmen der EZB lassen insbesondere zyklische Werte sowie den Bausektor (Stichwort Niedrigzinsen) in einem positiven Licht erscheinen. Charttechnisch sind die Hauptindizes DAX und EURO STOXX 50 konstruktiv zu bewerten. In beiden Indizes wurden inverse SKS-Formation nach oben aufgelöst. Solange die Nackenlinie im DAX hält, bleibt die Lage bullish.

 


DAX im Tageschart

 

Wichtige Termine

Uhrzeit

Wirtschaftsregion

Indikator

Prognose

Zuletzt

11:00 Uhr

Eurozone

Veränderung der Beschäftigtenzahl (Jahr) (Q4)

1,1%

1,1%

13:30 Uhr

USA

US-Einzelhandelsumsatz Feb. (Monat)

-0,2%

0,2%

13:30 Uhr

USA

NY Empire State Index

-10,00

-16,64

15:00 Uhr

USA

NAHB-Hausmarktindex Mrz.

59

58

 

 

AUTOR: Jörg Rohmann

 

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge