DAX: Optimismus schwindet in Europa

XTB

  • Die meisten europäischen Indizes konnten die gestrigen Gewinne nicht halten, trotz optimistischer Stimmung an den asiatischen Aktienmärkten
  • DAX® (DE30 in der xStation 5) stoppt seinen Rebound in der Nähe des nächsten Widerstands
  • RWE-Aktie (RWE.DE) gibt jüngste Gewinne wieder ab, während ProSieben-Aktie (PSM.DE) nach Hochstufung von JPMorgan wieder steigt


Die europäischen Indizes starteten den Dienstag in der Verlustzone und gaben somit einen Teil der Gewinne vom Montag wieder ab. Dies ist sehr interessant, da sich die Stimmung an der Wall Street und an den asiatischen Aktienmärkte wieder verbessert hat.

Darüber hinaus hat Präsident Steinmeier sich nicht für Neuwahlen ausgesprochen und ermutigte stattdessen die Parteien, die Koalitionsgespräche wieder aufzunehmen.

Dennoch sollte der politische Faktor in den kommenden Wochen von den Investoren in Betracht gezogen werden.


DE30 hat sich gestern stark erholt, weitere Preisanstiege blieben allerdings aus. Quelle: xStation 5


Das bearische Gap vom Montag wurde schnell wieder geschlossen, sodass sich der DE30 weiter zu einem lokalen Widerstand bei 13.090 Punkten bewegte. Die bullischen Impulse waren jedoch nicht stark genug, um diesen zu durchbrechen.

Der Index blieb in einer relativ engen Konsolidierung mit einer Untergrenze von 13.000 Punkten, was zusätzlich durch ein Fibo-Retracement von 23,6% unterstützt wird.

Sollten Käufer in der Lage sein diesen Bereich zu verteidigen, könnte es wieder bullische Signale geben, insbesondere im Hinblick auf das Double-Bottom-Setup im H4-Chart. In diesem Kontext wäre eine Aufwärtsbewegung in Richtung der 13.3335 Punkte nicht unrealistisch.

Die asiatischen Aktienmärkte konnten mit den japanischen Aktien an der Spitze ansehnliche Gewinne verzeichnen. Der Nikkei (JAP225) legte aufgrund der steigenden Aktienkurse von Exporteuren einschließlich Elektronik und Autoherstellern, die zum Teil vom schwächeren Yen stammten, um über 0,70% zu. 

Chinesische Aktien legten ebenfalls zu, angeführt von Finanzunternehmen. Grund hierfür war, dass Investoren die Warnungen vor exzessiven Gewinnen und einem scharfen Vorgehen gegen Schattenbanken, die das allgemeine Vertrauen erschüttert hatten, neu bewerteten. Außerdem gewann der Hang Seng CE (CHNComp) 2,91% an Wert.
 

Europäische Investoren wägen weiterhin die politische Entwicklung in Deutschland ab, obwohl das Wirtschaftswachstum nicht von diesen Turbulenzen bedroht sein sollte. 

Es ist erwähnenswert, dass Bundeskanzlerin Merkel sagte, dass sie skeptisch gegenüber der Bildung einer Minderheitsregierung sei und Neuwahlen bevorzugen würde, wenn sie nicht in der Lage ist eine Mehrheit zu bilden. 

In der ersten Handelsstunde verlor der DAX® (DE30), der Euro Stoxx (EU50) sowie der spanische IBEX (SPA35) 0,16%. Der britische FTSE100 (UK100) verzeichnete einen Rückgang von 0,10%, während der französische CAC40 (FRA40) nahezu unverändert blieb.
 

Unternehmensnachrichten

ProSiebenSat.1-Aktie (PSM.DE) legte morgens um 2.30% zu, da JP Morgan das deutsche Unternehmen von “Neutral” auf “Overweight” hochstufte. Darüber hinaus wurde das Kursziel auf 45 EUR festgelegt, was ein Aufwärtspotenzial von fast 20 EUR entspricht.
 

Die Aktie von Volkswagen (VOW.DE) notierte ebenfalls höher, da der Autohersteller die Aussichten für das Vertrauen nach dem Skandal erhöht hatte. Das Unternehmen prognostiziert eine Umsatzsteigerung von 25% bis 2020.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX: Für tiefere Kurse fehlt es an Fantasie

DAX: Befreiungsschlag bleibt noch aus

DAX wackelt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge