DAX schwankt weiter seitwärts – Lufthansa- Aktie mit der roten Laterne

CMC Markets: Die Spannungen im Handelskrieg und schwache Ergebnisse von US-Einzelhandelsunternehmen drückten heute auf die Stimmung auf dem Frankfurter Börsenparkett. Zurzeit fehlen einfach die Anreize, Aktien zu kaufen. Die technische Situation im DAX ist ebenfalls nicht überzeugend, der Index ist am Widerstand bei 12.180 Punkten zunächst abgeprallt. So wartet die Mehrheit der Anleger erst einmal ab, einige nehmen weiter die Gewinne aus der Rally seit Jahresbeginn mit.

Die Notenbanken helfen zwar, aber für neue Zinssenkungen stimmen die Rahmenbedingungen nicht.

Das dürfte auch der Tenor im heute Abend veröffentlichten Sitzungsprotokoll der Federal Reserve sein.

Die US-Notenbank hat die Normalisierung der Geldpolitik zwar im richtigen Moment abgebrochen, aber für neue Zinssenkungen ist es noch zu früh.

 


 

Mit der Lufthansa-Aktie ging es heute weiter nach unten. Noch immer belastet der Ausblick des Konkurrenten Ryanair. Auch der Vorschlag eines Verbots von Kurzstreckenflügen ist für Lufthansa kein positives Hintergrundrauschen an der Nachrichtenfront, denn die Kranich-Airline hat eine Menge Monopole auf der Kurzstrecke.

Außerdem muss der Konzern aktuell die hohen Kosten für die Bestellung neuer Flugzeuge stemmen, um die CO2-Emissionen zu verringern.

Zusätzliche Belastungen dürften die Ertragskraft weiter verringern und für anhaltenden Druck auf die technisch stark angeschlagene Aktie sorgen.

 


Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge