DAX testet 200-Tage-Linie zunächst erfolgreich – Anleger bleiben dennoch vorsichtig

CMC Markets: Der Deutsche Aktienindex hat die aus technischer Sicht wichtige 200-Tage-Linie am Freitag erfolgreich getestet. Dass sich kurz unter der 15.000er Marke bereits wieder Käufer fanden, die eingestiegen sind, ist zunächst ein wichtiges Signal.

Es macht Hoffnung, dass der DAX damit sein saisonales Tief bereits am Freitag gesehen haben könnte.

Soweit die positive Nachricht, was das technische Bild angeht. Aus fundamentaler Sicht allerdings reißen die Probleme nicht ab und werden die Risikofaktoren für den Aktienmarkt nicht weniger.

Nachdem der Name Evergrande in den vergangenen Tagen etwas aus den Schlagzeilen verschwunden war, ist der drohende Zusammenbruch des mit mehr als 300 Milliarden Dollar verschuldeten chinesischen Immobilen-Giganten spätestens mit der Handelsaussetzung seiner Aktien wieder mehr als präsent.

Auch wenn die Mehrheit weiterhin von nur begrenzten Auswirkungen auf die internationalen Finanzmärkte ausgeht, das Thema bleibt für Anleger ein Risiko, das man bei allen Investitionsentscheidungen berücksichtigen sollte.

In dieser Woche dürften alle Augen auch auf den Arbeitsmarktbericht für September aus den USA am Freitag gerichtet sein. Immerhin hat die Fed, die bald ihre geldpolitischen Bremsen anziehen möchte, eine Erholung am Arbeitsmarkt als wichtiger bezeichnet als die Entwicklung der Inflation.

 


Zudem beginnt in der kommenden Woche die Berichtssaison in den USA. Die Unterbrechungen in den globalen Lieferketten, der hohe Ölpreis sowie Sorgen um das Wachstum der chinesischen Volkswirtschaft dürften neben der Inflation und dem damit verbundenen Margendruck die Hauptthemen in der Berichtssaison werden.

Unter dem Strich ist eine deutliche Wachstumsverlangsamung gegenüber dem zweiten Quartal wahrscheinlich. Dieser Gegenwind dürfte zusammen mit den Plänen der Zentralbanken zur Drosselung ihrer Anleihekäufe die Anleger in ihrer zuletzt vorsichtigen Haltung bestärken.

Disclaimer & Risikohinweis

72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere Trading News Weitere Trading News