DAX im Bann der Ukraine-Krise – Tendenz bleibt abwärts gerichtet

FXCM?Zwar steht zu Handelsbeginn am Deutschen Aktienmarkt ein Plus auf der Anzeigetafel, aber dies könnte nicht von langer Dauer sein. Zu schwer lastet die Krise in der Ukraine auf den europäischen Börsen und damit auch auf dem DAX. Es fehlt nicht mehr viel zu einem tatsächlichen Krieg zwischen der Ukraine und Russland um weitere Teile des schon um die Krim beraubten Landes. Alle bisherigen Sanktionen gegenüber Russland haben ihre Ziele klar verfehlt, am Wochenende soll über neue Strafmaßnahmen beraten werden. Das alles trifft die Wirtschaft der Eurozone in einer Situation, in der sie noch immer angeschlagen durch die Finanz- und Schuldenkrise sehr anfällig für externe Schocks ist. ?
 

Noch stützt die Rallye an der Wall Street die Börsen in Europa. Die USA ist weit weg von der Ukraine und Russland, mögen sich die Investoren denken und greifen weiter bei US-Aktien beherzt zu. Hier aber sollte in den kommenden Monaten das Thema Geldpolitik in den Fokus rücken, die amerikanische Notenbank wird die Zügel anziehen. Mit einem Wirtschaftswachstum von 4,2 Prozent im zweiten Quartal spricht vieles für eine Zinserhöhung noch in der ersten Hälfte des kommenden Jahres. Und wird der Westen immer tiefer in den Konflikt mit Russland hineingezogen, werden auch die US-Börsen darauf mit Kursverlusten reagieren.
 

Außerdem trägt die Fantasie über weitere Anleihekäufe durch die Europäische Zentralbank zur Stabilisierung des Aktienmarktes bei. Heute um 11 Uhr wird die Teuerungsrate für die Eurozone veröffentlicht. Auch hier sollte es keine größeren Überraschungen geben. Vielmehr sollte die Hoffnung, die EZB könne schon am kommenden Donnerstag handeln, langsam aber sicher schwinden und damit ein Stützpfeiler für die Kurse wegfallen. Vor dem langen Wochenende in den USA muss daher mit weiter fallenden Kursen am deutschen Aktienmarkt gerechnet werden. Unter 9.400 Punkten beim DAX wäre der Weg dann frei zum erneuten Test des Jahrestiefs unter 9.000 Punkte.

 

Von Jens Klatt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge