DAX: USA geben wieder einmal die Richtung vor

Admiral Markets: Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 10.435 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startet damit deutlich über dem Wochenschluss der Vorwoche, der bei 10.366 Punkten gelegen hat und 279 Punkte über der Eröffnung fünf Handelstage zuvor. Damit haben die Bullen bereits zu Wochenbeginn eine Duftmarke gesetzt. Vorbörslich ging es dann weiter aufwärts. Allerdings ging den Bullen bei 10.474 Punkten die Luft aus. Was folgte war ein deutlicher Rücksetzer, der bis unter die 10.300 Punkte ging.

 

Stabilisierung zur Wochenmitte

Erst bei 10.280/70 Punkten gelang am Montagnachmittag die Stabilisierung. Aus einer Erholung wurde aber nichts, da der DAX am Dienstag weiter verlor. Bis Mittwochvormittag hielt die Schwäche an. Bei 10.091 Punkten konnte sich der DAX dann stabilisieren und bis zum Handelsende wieder bis über die 10.200 Punkte hochlaufen. Am Donnerstag bewegte sich der Index in einer engen Box seitwärts, ohne dass Ambitionen erkennbar waren, dass es weiter in Richtung Norden gehen sollte. Dies setzten die Bullen dann am Freitagnachmittag um. Im Rahmen der Bekanntgabe der US Arbeitsmarktdaten kletterte der Dax deutlich über die 10.300 Punkte und konnte sich hier auch festsetzen.


Mit dem Anstieg am Freitagnachmittag konnte der DAX ein weiteres positives Wochenergebnis abbilden. Der Wochengewinn beträgt zwar nur 30 Punkte, dennoch hat sich der Index in den letzten zwei Handelstagen der letzten Woche deutlich erholen können. Der DAX konnte mit einem Wochenschluss bei 10.366 Punkten den höchsten WS dieses Jahres abbilden. Auch das Wochenhoch liegt deutlich über dem der Vorwoche, aber immer noch unter dem der KW 1/2016 und der KW 16/2016. Das Wochentief wurde zwar unter dem der Vorwoche, aber über der 10.000 Punkte-Marke formatiert. Damit hat der DAX in diesem Jahr zum vierten Mal ein WT über 10.000 Punkten ausbilden können. Die Wochenrange lag zwar über der Vorwoche, aber deutlich unter dem Durchschnitt von 500 Punkten. Interessant ist, dass der Dow Jones in diesem Jahr, mit 502 Punkten, eine vergleichbare WR aufweist wie der Dax.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der DAX mit einem Überwinden der 10.455 Punkte das Potential haben könnte bis 10.475/80 Punkte zu laufen. Wir hatten das maximale Aufwärtspotential in den letzten fünf Handelstagen bei 10.509 Punkten gesehen. Die erwartete Aufwärtsbewegung hat sich ausgebildet, das Anlaufziel wurde perfekt getroffen. Somit hat das Setup auf der Oberseite sehr gut gegriffen. Die Rücksetzer knapp unter unser Anlaufziel bei 10.100 Punkten. Hier wurde die Marke um 9 Punkte unterschritten. Insgesamt hat das Setup damit gut gepasst. Auch die prognostizierte ruhigere Zeit zur Haupturlaubszeit ist eingetroffen – und wird auch noch die nächsten Wochen weiter andauern.

 

     

DAX 2016 Statistik

   

KW

Wochenhoch

Wochentief

Wochenschluss

Wochenperformance

Wochenrange

25/2016

10.350

9.153

9.487

-222

1.197

26/2016

9.806

9.213

9.751

264

593

27/2016

9.812

9.301

9.633

-118

511

28/2016

10.113

9.684

10.063

430

429

29/2016

10.197

9.920

10.156

93

277

30/2016

10.386

10.117

10.336

180

269

31/2016

10.474

10.091

10.366

30

383


Wie könnte es weitergehen?

  • DAX-WS 10.372/98…..10.419/46/62/78….10.504/52….10.631/96
  • DAX-US: 10.343….10.263/38/25….10.178/52/30….10.061/11…9.964/22

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.

 


Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche:

Am Freitag haben die guten US Arbeitsmarktdaten den Indizes Rückenwind gegeben. Der DAX hat am Nachmittag wieder die 10.300 Punkte passiert, ist aber anders wie die US Indizes, noch sehr weit von dem Allzeithoch entfernt. Charttechnisch befindet sich der Index nach wie vor in seinem AWK Muster. Er hat sich am Montag der letzten Handelswoche leicht über die Oberkante des Kanals gesetzt, konnte sich dort aber nicht halt. Aktuell ist er gut 50 Punkte von der Oberkante entfernt. Es wird nicht leicht sein, diesen Wochenschluss zu überwinden, sollte es überhaupt gelingen. Von den US Indizes ist in den kommenden Handelstagen nicht viel zu erwarten, da diese bereits im Bereich des All-time-high notieren und damit wenig Luft nach oben haben. Auf der anderen Seite könnte es, bedingt durch die guten Arbeitsmarktdaten, in Bälde doch zu einer weiteren Zinserhöhung in den USA kommen.

 

Dies würde aber frühestens erst im September zum tragen kommen. In der kommenden Woche werden erneut eine Reihe von wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht. Dies sind zum einen die chinesische Handelsbilanz und Daten zur chinesischen Binnenwirtschaft. Die letzten Daten waren ausgesprochen schwach, haben aber kaum Eingang in die Kursstellung gehabt. Sollten diese positiv ausfallen, könnte dies den Märkten aber Rückenwind geben. Bei schwachen Daten gehen wir nicht davon aus, dass diese Berücksichtigung finden wird. Zum anderen veröffentlichen am Freitag einige EU Länder ihre Zahlen zum BIP. Wir gehen nicht davon aus, dass es hier allzu große Überraschungen geben wird. Einmal mehr kann man dieser Tage sagen: die US Märkte, der Dow Index, geben die Richtung auch für den DAX vor.

Zur Einschätzung für die neue Handelswoche:

Die Bullen könnten auf der Oberseite versuchen, den DAX zunächst über der 10.330/40 Punkte Marke zu stabilisieren. Schaffen sie dies, so könnten sie im Nachgang versuchen, den Index zunächst weiter bis den Bereich der 10.378/83 und von dort aus dann an und über die 10.400 Punkte zu schieben. Gelingt dies und bilden sich hier keine Rücksetzer aus, wäre auch mit einem Erreichen der 10.418/20, der 10.429/31 und der 10.449/53 Punkte denkbar. Bei dynamischen Bewegungen könnte auch das Wochenhoch der Vorwoche bei 10.474 Punkten angelaufen und bestätigt werden. Bei ausgeprägter Dynamik wäre auch ein Anlaufen der 10.504/09, bzw. der 10.520/25 Punkte denkbar. Spätestens hier erwarten wir, dass die Aufwärtsbewegung ausläuft und dass sich Rücksetzer einstellen. Wir gehen nicht davon aus, dass es in den kommenden fünf Handelstagen zu nachhaltigen Notierungen über 10.525 Punkten kommt. Notierungen über 10.440/55 Punkten könnten alle nur kurzfristiger Natur sein.

Sollten die Bullen es nicht schaffen, den DAX über der 10.330 Punkte-Marke zu halten, könnten sich weitere Abgaben einstellen, die bis 10.286/80 und dann bis 10.265/57 Punkte gehen könnten. Bei 10.265/57 Punkten besteht eine vergleichsweise gute Chance der Stabilisierung bzw. der Erholung. Schafft es der Dax nicht, sich über der 10.257 Punkte-Marke zu stabilisieren, könnten weitere Abgaben folgen, die bis 10.222/17, 10.195/90 und dann bis 10.158/53 Punkte gehen könnten. Wird die 10.153 Punkte-Marke unterschritten, wären die nächsten Anlaufziele bei 10.128/23 Punkten, bzw. beim Wochentief der Vorwoche zu suchen. Bei dynamischen Abgaben wäre auch mit einen Erreichen der 10.048/45 bzw. der 10.004/00 Punkte zu rechnen, wobei wir nicht davon ausgehen, dass es in den neuen fünf Handelstagen zu nachhaltigen Notierungen unter der 10.000 Punkte Marke kommt.

 

  • Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 32/2016: seitwärts


Autor: Jens Chrzanowski

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge