DAX verliert nach Trump-Antritt – Ängstliche Exporteure

CMC Markets:

Heute sieht es an den Börsen ganz danach aus, als würde die Statistik einmal mehr Recht behalten. Denn am Freitag endete mit Blick in die Historie die Phase der sogenannten „Honeymoon“-Rally nach dem Wahlsieg Donald Trumps. Mit einem Regierungswechsel und einer neuen Partei am Ruder werde alles schnell besser, so die Hoffnung der Investoren, die bis zur Vereidigung des Neuen anhielt. Darauf folgte dann meist die Ernüchterung und die Aktienkurse kamen wieder zurück.
 

Im Falle Trumps aber kommt nach seiner Antrittsrede noch jede Menge Angst hinzu. Mit dem Republikaner stehen Deutschland harte Verhandlungen ins Haus. Trump und seine Berater werfen Deutschland vor, seine Währung zu manipulieren, indem man den Euro verwende, der viel schwächer ist als es die Deutsche Mark wäre. Deutschland wachse nach Ansicht der Berater von Trump auf Kosten der Vereinigten Staaten, was der neue Präsident so nicht weiter hinnehmen will. Die Angst vor Protektionismus mit Folgen für die Exportnation Deutschland lähmt die Anleger an der Frankfurter Börse.

Die Bereitschaft zu Gewinnmitnahmen nach der Rally der vergangenen Monate nimmt damit weiter zu. Potenzielle Investoren stochern weiter in Sachen konkreter Trump-Politik im Nebel. Das mulmige Gefühl, dass hier einiges auf die Wirtschaft und damit die Börsen zukommen wird, ist deutlich spürbar.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge