DAX verteidigt 12.200 Punkte, Auto-Aktien steigen

CMC Markets: Die Einigung im Dieselstreit gibt den Investoren ein wenig Sicherheit in dieser Angelegenheit zurück. Denn es hätte tatsächlich schlechter für die Unternehmen kommen können. Die Einigung dürfte zwar in den Konzernen kein Grund für Luftsprünge sein, aber immerhin ist der “Worst Case” von groß angelegten Fahrverboten nicht eingetreten. Auf enorme Kosten müssen sich die Aktionäre der Unternehmen dennoch einstellen.

Die Freude über das neue nordamerikanische Handelsabkommen ist in nur wenigen Stunden schon wieder verpufft. Die Details der Einigung sind nicht bekannt und so langsam aber sicher überschattet die Unsicherheit über den Ausgang der Zwischenwahlen in den USA das Geschehen an der Wall Street.

Anleger haben aber trotz der Widrigkeiten um Italien und den Handelskonflikt mit China Grund, guten Mutes zu sein. Das vierte Quartal ist das stärkste für den DAX im ganzen Jahr. Die Neugewichtung innerhalb des Index lässt ihn außerdem stärker in die letzten Monate des Jahres gehen.

Weitere Analysen zum DAX:
DAX kapituliert vor den Risiken – China und Italien mit Eskalationspotenzial
DAX startet positiv ins vierte Quartal – Es bewegt sich etwas im Handelsstreit
Dax mit freundlichem Wochenstart – Italien und UK im Fokus

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge