Dax wittert Morgenluft! Draghi-Aussagen und US-Daten machen Laune

IG: Kurz nach Veröffentlichung der US-Konjunkturdaten sowie der zeitgleich startenden Pressekonferenz seitens EZB-Chef Draghi scheint beim deutschen Leitindex der Knoten geplatzt zu sein. Mit einem fulminanten Satz kletterte das heimische Börsenbarometer über die Marke von 9.400 Punkten und markierte sein Tageshoch bei rund 9.460 Zählern.

 

Jenseits des Atlantiks haben in der Vorwoche nur 278 Tsd. US-Bürger Antrag auf staatliche Unterstützung gestellt – und damit weniger als im Vorfeld erwartet. Zudem fielen die Zahlen zur Entwicklung der Produktivität außerhalb des Agrarsektors sowie der Lohnstückkosten – jeweils für das zweite Quartal – überraschend positiv aus. Die Europäische Zentralbank beließ den Leitzins derweil bei 0,05 Prozent, versicherte aber im selben Atemzug, die Wirtschaft der Eurozone notfalls auch mit ungewöhnlichen, geldpolitischen Maßnahmen ankurbeln zu wollen.

 

Die konjunkturell zuversichtlich stimmenden Nachrichten aus den USA und die Aussicht auf weitere geldpolitische Wohltaten für den alten Kontinent ließen die Anleger postwendend auf den Kaufknopf drücken. Zwar muss der deutsche Aktienmarkt am späten Nachmittag wieder einen guten Teil seiner Kursgewinne abgeben, nichtsdestotrotz notiert der Dax bei aktuell 9.381 Punktenstattliche 0,7 Prozent im Plus.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge