DE30: Absicherungsgeschäfte der Deutschen Bank erfolglos

XTBEuropäische Aktien haben den Handel unter ihren gestrigen Schlusskursen begonnen, da die Anleger die Ablehnung des italienischen Haushaltsentwurfs durch die EU-Kommission weiter verarbeiten. Infolgedessen performt der italienische FTSE MIB (ITA40) am heutigen Morgen mit -0,7% am schlechtesten. Die Marktteilnehmer scheinen einige Kommentare vom stellvertretenden Premierminister Luigi di Maio herunterzuspielen, die darauf hindeuten, dass Italien bereit sein könnte, einige Zugeständnisse beim Haushalt zu machen.

Denken Sie daran, dass wir gestern Morgen ähnliche Kommentare erhielten, die sich dann jedoch nicht bewahrheiteten, so dass die Skepsis von heute Morgen verständlich ist.

Außerdem betonte der stellvertretende Ministerpräsident Matteo Salvini in einer Reihe von Bemerkungen, dass Italien keinen Rückzieher beim Haushaltsgesetz machen wird.

Er fügte hinzu, dass er mit Pierre Moscovici und Jean-Claude Juncker (EU-Kommission) sprechen werde und er nicht mehr kämpfen wolle.

Dies ist eine positive Nachricht, doch auf der anderen Seite beabsichtigt das Land nicht, seinen Haushalt anzupassen.

Das bedeutet im Grunde genommen, dass Italien einen Haushaltsstreit mit der EU-Kommission führen wird.

 


 

Der DE30 scheiterte bisher an der Oberseite des absteigenden Trendkanals, so dass die Bären wieder die Kontrolle übernehmen könnten. Bei Kursen unterhalb der 11.040 Punkte könnte sich außerdem eine Abwärtsbewegung beschleunigen. Quelle: xStation 5

Bevor wir zur Deutschen Bank kommen, lassen Sie uns einen Blick auf einige Bemerkungen des Bundesfinanzministeriums werfen. Laut dessen Angaben wird die Wirtschaft zwar weiter wachsen, allerdings langsamer. Darüber hinaus sind die positiven Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt zu begrüßen, jedoch nimmt der Arbeitskräftemangel zu, was das Wachstumspotenzial in Zukunft einschränken könnte.

Berücksichtigen Sie, dass die deutschen Behörden an einem Gesetz arbeiten, das es ermöglicht, ausländische Arbeitnehmer legal einzustellen, um den Arbeitgebern zu helfen, ihren Bedarf an Arbeitskräften zu decken.

Anfang dieser Woche hatte Wirtschaftsminister Peter Altmaier für die Arbeitgeber einen Hoffnungsschimmer gesetzt, dass die Körperschaftsteuer mittelfristig gesenkt werden muss, um die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen in der Welt zu verbessern.

 


 

Die schwache Eröffnung in Europa traf auch den deutschen Aktienmarkt. Nur fünf Aktien werden im frühen Handel höher gehandelt. Quelle: Bloomberg

 

Bei der Betrachtung einzelner DE30-Titel sollte die Deutsche Bank hervorgehoben werden, da sie Verluste im Bereich Risikomanagement meldete. Die Verluste in Höhe von 60 Mio. USD kamen zustande, da der angeschlagene Kreditgeber versucht hatte, sein Risiko im US-Aktiengeschäft zu minimieren.

Betrachtet man die folgende Grafik, so fällt auf, dass die Deutsche Bank seit 13 aufeinanderfolgenden Quartalen rückläufige Erträge aus Aktien meldet.

Beachten Sie, dass der Abbau im Aktienbereich eine Priorität des neuen CEO Christian Sewing war, der im April den Führungsposten übernahm.

 


 

Die Erträge des deutschen Kreditgebers aus dem Aktienbereich sind seit 13 Quartalen in Folge rückläufig. Quelle: Bloomberg

 


 

Disclaimer
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge