DE30: Europäische Aktien bauen Gewinne aus

XTB: Die Aktien aus China stiegen am Montag an, nachdem eine Reihe von Umfragedaten gezeigt hatten, dass die Produktionstätigkeit in China wieder zunimmt. Solide Zuwächse wurden auch in Japan und Australien erzielt. Es überrascht daher nicht, dass Aktien aus Europa den Handel am Montag höher eröffneten. Bergbauunternehmen und Automobilhersteller führten in den ersten Handelsminuten die Gewinne an.

 

Die starke Erholung der letzten Handelstage brachte den DE30 wieder in die Nähe der 200-Tage-Linie (violette Linie). Beachten Sie, dass dieses technische Hindernis vor zwei Wochen eine Aufwärtsbewegung stoppte und die Bären auch diesmal in der Region Druck machen könnten. Die für Donnerstag und Freitag geplanten deutschen Industriedaten könnten einen starken Kursimpuls auslösen, weshalb die Anleger auch im weiteren Verlauf der Woche vorsichtig bleiben sollten. Quelle: xStation 5

 

 


 

 

Während sich der größte Teil Europas auf die Ereignisse im britischen Parlament konzentriert, kommt es immer häufiger zu Spannungen zwischen den italienischen Regierungskoalitionen. Erst kürzlich beschwerte sich Matteo Salvini (Vorsitzender der Lega) darüber, dass Luigi di Maio (Vorsitzender der Fünf-Sterne-Bewegung) zu langsam mit der Umsetzung von Verfahren zur Erhaltung traditioneller Familienwerte umgegangen sei. Während Streitigkeiten zwischen den beiden nicht ganz ungewöhnlich sind, war es diesmal etwas anders.

Normalerweise fungierte Giuseppe Conte (italienischer Premierminister) als eine Art Vermittler zwischen den beiden Politikern.

Diesmal wandte sich Conte jedoch an Salvini und sagte, er solle nachdenken, bevor er “irritierende” Aussagen macht. Während dies derzeit nicht in Betracht gezogen wird, kann man nicht ausschließen, dass vorgezogene Wahlen abgehalten werden, falls sich die politischen Spaltungen weiter vertiefen. Die Lega wäre in einem solchen Szenario am besten positioniert, da die Partei in Umfragen zu den Europawahlen gut abschneidet.

 

 

 

 

Tatsächlich könnte eine gute Performance bei der europäischen Abstimmung Salvini ermutigen, mehr Kontrolle durch vorgezogene Neuwahlen zu erlangen, da sie den Posten des Ministerpräsidenten für Salvini sichern und es seiner Partei ermöglichen könnte, allein zu regieren.

Wichtige europäische Aktienindizes nach der ersten halben Handelsstunde:

Übersicht der einzelnen DE30-Werte nach den ersten 30 Handelsminuten. Quelle: Bloomberg

UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
Am Wochenende tauchten einige Nachrichten über den europäischen Flugzeughersteller Airbus (AIR.DE / ISIN: NL0000235190) auf. DER SPIEGEL berichtete, dass das Unternehmen im Zusammenhang mit seinen Geschäften mit Egypt Air Bestechungsgelder gezahlt haben könnte. Dem Bericht zufolge hat Airbus im Zeitraum von 2003 bis 2008 rund 10 Mio. EUR an Bestechungsgeldern gezahlt. Die Staatsanwälte in Paris sollen von der Aktion Kenntnis haben, lehnten es aber ab, sich zu der Untersuchung zu äußern.

Andererseits kündigte Airbus an, die Möglichkeit der Herstellung von Waffen ohne deutsche Teile zu prüfen, um das deutsche Verbot von Waffenexporten nach Saudi-Arabien zu umgehen.

 

 

 

 

Bayer (BAYN.DE / WKN: BAY001) bleibt heute hinter anderen DE30-Werten zurück, nachdem das Unternehmen durch die Deutsche Bank als auch Berenberg herabgestuft wurde. Beide Institute haben ihre Bewertung für die Aktie von “Buy” auf “Hold” herabgesetzt. Berenberg begründete seine Entscheidung mit Bayers hoher Hebelwirkung und den großen rechtlichen Risiken für den Unkrautvernichter “Roundup”.

Osram (OSR.DE / WKN: LED400) ist heute der stärkste Titel unter den mittelgroßen Unternehmen aus Deutschland. Der Vorstandsvorsitzende Olaf Berlien sagte, dass das Unternehmen bei den Verhandlungen mit Private-Equity-Investoren über eine mögliche Übernahme Fortschritte mache.

Dennoch warnte Berlien, dass es viel zu früh sei, um über einen möglichen Abschied des Unternehmens von der Börse zu spekulieren.

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge