EUR/CHF: Euro bricht gegenüber Schweizer Franken aus

IG: Charttechnisch betrachtet befindet sich der Euro zum Schweizer Franken in einer interessanten Ausgangslage. Das Brokerhaus IG taxiert zur Stunde das Devisenpaar auf 1,1407 Franken. Damit liegt der Euro im Vergleich zum Vortag rund 0,07 Prozent im Plus. Eine Verteidigung des Trendausbruchs auf Tagesschlusskursbasis könnte den Euro ermutigen eine Trendumkehr einzuleiten.

Abwärtstrend war seit Mai intakt
Bei einem Blick auf den Tageschart fällt auf, dass der EUR/CHF seit Mai dieses Jahres sich in einem intakten Abwärtstrend befindet. Der Euro hat in den vergangenen fünf Monaten es nicht schaffen können, die Trendoberseite zu durchbrechen. Zwei Testversuche an der Oberseite konnten von den Bären erfolgreich abgewendet werden. In der vergangenen Handelswoche konnten die Bullen jedoch erstmalig nach fünf Monaten die Trendoberseite bei 1,1402 Franken auf Tageschlusskursbasis überwinden. Hiernach konnte rasch auch das obere Keltner-Band bei 1,1421 Franken angepeilt, aber nicht überwunden werden. Zurzeit sind die Bullen mit der Übernahme des Wochenpivotpunktes beschäftigt. 

Sollte der Devisenkurs auf Schlusskursbasis oberhalb des Pivotpunktes bei 1,1395 Franken bleiben, könnte der Franken kurzfristig weiter abwerten. Die psychologische Marke 1,14 Franken könnte hierbei eine wichtige Schlüsselrolle spielen. Gelingt eine bullische Verteidigung der Marke, könnte dies ein erstes Indiz für eine Umkehrbildung sein.

EUR/CHF auf Tagesbasis

Steht vor Trendausbruch

Quelle: IG Handelsplattform

.


.


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge