Fällt der USD/JPY aufgrund von Trump-Sorgen?

XTBDer US-Dollar im Vergleich zum japanischen Yen war das empfindlichste Währungspaar  bezüglich der Präsidentschaft von Donald Trump. Die Hoffnungen auf einen erheblichen Konjunkturanreiz in den USA hob das Paar zunächst auf 118 an, da die Steuersenkungen und die Infrastrukturausgaben in den USA die Zinsen höher ansteigen lassen könnten. Allerdings führte eine Reihe von Enttäuschungen des US-Präsidenten, auf wirtschaftspolitischer Front,  zu einem Rückgang der US-Staatsanleihen und des USD/JPY . Der jüngste Skandal mit dem kürzlich gefeuerten FBI-Direktor könnte diesen Druck erneuern.

 

In dieser Analyse werfen wir einen Blick auf die Handelsmöglichkeiten auf diesem Markt. Nach den Informationen der New York Times hielt Donald Trump den ehemaligen Direktor des FBIs (James Comey) dazu an, seine Untersuchungen zu den Beziehungen zwischen Michael Flynn und den Beamten Russlands niederzulegen. Die Zeitung zitiert die Aufnahme, die von Comey vorbereitet wurde, die angibt, dass Trump angeblich gesagt habe “Ich hoffe, du kannst das fallen lassen”; und das einen Tag nachdem er Flynn gefeuert hatte. Das könnte als Behinderung der Justiz ausgelegt werden, was dann wiederum eine Straftat wäre.
 

Für die Finanzmärkte ist das größte Problem, dass die wirtschaftlichen Schwierigkeiten wieder hinten angestellt wurden. Die Vorstellung von wirtschaftlichen Reformen, die weit entfernte Steuerkürzungen und große Ausgaben benötigen eine Menge politisches Kapital, speziell wenn man mit einer scheinbar geteilten republikanischen Partei zusammenarbeiten muss. Die Bedenken bestehen darin, dass dieses Kapital für Angelegenheiten wie diese bereits verbraucht wurde und das Weiße Haus zu schwach sein könnte, neue Reformen durch den Kongress nachhaltig zu bekommen. Wenn man das zu den aktuell schwachen Wirtschaftsdaten der USA hinzuzieht, könnten die Renidten der US-Anleihen weiterhin schwach bleiben und den Kurs des USD/JPY weiter nach unten drücken.
 

Aus technischer Sicht könnte der USD/JPY in Richtung 110 abrutschen, unabhängig davon, ob es nur eine Korrektur (mögliche 2. Welle der Elliott Waves) oder eine Trendumkehr ist. Das gestern aufgetretene bärische Umkehrmuster im Tageschart könnte diese Theorie bestätigen. 
 

Das bärische Umkehrmuster von gestern könnte das Währungspaar USD/JPY weiter nach unten drücken. Quelle: xStation 5
 

Im Stundenchart hätte man bereits die Trendumkehr sehen können. Ein neues Austesten der abwärts verlaufenden Durchschnitte 50 und 75 könnte einen möglichen Einstieg darstellen. Verluste können Einlagen übersteigen.
 

Im Stundenchart konnten wir schon einen Abwärtstrend betrachten. Quelle: xStation 5

.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge