FXCM: DAX in Wartestellung – Fokus liegt auf der EZB-Sitzung am Donnerstag

FXCM: An der Börse ist in dieser Woche mal wieder „Warten auf die nächste Notenbank“ angesagt. Dies führt dazu, dass der DAX ruhig in die Woche gestartet ist und sich über der Marke von 9.000 Punkten stabilisiert, was vor der entscheidenden Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) keine große Überraschung darstellt. Auch die heute Morgen veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes konnten keine Impulse liefern. Die EZB und damit auch die Anleger sind nach den Daten (einzig Deutschland besser als erwartet, Frankreich und Italien schlechter, Eurozone im Rahmen) nicht schlauer als vorher.
 

So ist das Spiel wie immer vor solchen Entscheidungen das gleiche. Zwar haben die bis dahin veröffentlichten Daten aus der Eurozone nicht so viel Gewicht wie in den USA, aber grundsätzlich gilt: Alle schlechteren Daten stärken die Erwartungen an die EZB, in Form eines neuen Refinanzierungsgeschäftes für die Banken oder gar einer weiteren Zinssenkung für mehr Liquidität zu sorgen. Der DAX würde davon profitieren und könnte das aktuelle Allzeithoch bei 9.070 Punkten erneut in Angriff nehmen.
 

Fallen die Daten besser aus, wäre der Effekt umgekehrt. Gelegenheit zu einem solchen Test bekommt der Markt am Mittwoch, wenn die Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungssektor veröffentlicht werden. Da allerdings davon auszugehen ist, dass die Daten weiterhin durchwachsen bleiben und keinen klaren Trend zeigen, könnten die geringen Umsätze eine höhere Volatilität im DAX begünstigen.

Von Torsten Gellert

 

Disclaimer & Risikohinweis

74-89% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge