GBP/USD: Bullen geben klein bei

ActivTrades: Das britische Pfund fiel am Dienstag im Vergleich zum US-Dollar auf den tiefsten Stand seit einer Woche (1,3370). Grund dafür war die breit angelegte Stärke des Greenbacks und ein enttäuschend ausgefallener Einkaufsmanagerindex für das britische Dienstleistungsgewerbe per November.



 

Das viel beachtete Konjunkturbarometer sank von 55,6 auf 53,8 Punkte. Volkswirte hatten dagegen mit einem Wert von 55,0 Punkten gerechnet.
 

Die News vom Montag hatten keine Fortschritte bei den Brexit-Gesprächen gezeigt. Infolgedessen geriet das Pfund im frühen europäischen Geschäft unter Druck.

Hoffnung machte aber ein Statement von May, dass sie und ihre Minister zuversichtlich seien, dass man schon bald einen Deal erreichen werde. Daraufhin erholte sich das Sterling von den Tiefs. Nichtsdestotrotz bleibt das irische Grenzproblem ungelöst.
 

Am Mittwoch werden EU-Vertreter eine Pressekonferenz halten und voraussichtlich über die Fortschritte bei den Brexit-Verhandlungen sprechen. Dies dürfte einen potenziellen Katalysator für das Pfund Sterling darstellen, da sonst keine nennenswerten Konjunkturdaten auf der Agenda stehen.
 

Das GBP/USD  Währungspaar schloss das zweite Mal in Folge im Minus. Gemäß den Intradaycharts dürfte sich die Abwärtsbewegung fortsetzen, da es sich im 4-Stundenchart unterhalb der 20er Durchschnittslinie entwickelt.

Zugleich befinden sich die technischen Indikatoren im negativen Bereich und zeigen in der Nähe ihrer Mittellinien nach unten. Für weitere Verluste bedarf es aber einen Impulsgeber, der voraussichtlich von Seiten der Brexit-Gespräche kommen dürfte.
 

Malte Kaub

Weitere Währungs-Analysen:

EUR/USD: Marktteilnehmer warten auf Zinserhöhung

AUD/USD: Fibonacci-Widerstand sollte fallen

EUR/USD: Abwärtsrisiken überwiegen – warten auf neue Impulse


Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge