Gold – Börsenverbot für chinesische Firmen könnte Gold nach oben treiben

flatex: Der Preis für eine Feinunze Gold fiel in den letzten Septembertagen wieder deutlich zurück und konnte sich zum Wochenschluss nur leicht erholen. Gemäß einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters könnten die USA über ein Börsenverbot für chinesische Firmen nachdenken.

Diese Meldung zirkulierte zunächst, bis sie dann seitens des US-Finanzministeriums dementiert wurde.

Im Falle einer solchen tatsächlichen Maßnahme würden die USA den Handelskonflikt enorm eskalieren lassen.

Dies könnte Gold auf neue Hochs katapultieren.


Gold Charttechnik

Ausgehend vom Mehrjahreshoch des 04. September 2019 bei 1.557,10 US-Dollar bis zum letzten Verlaufstief des 18. September 2019 bei 1.483,52 US-Dollar, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher abzuleiten.

Die Widerstände kämen bei 1.501/1.512/1.520/1.529/1.540 und 1.557 US-Dollar in Betracht.

Die Unterstützungen wären bei den Marken von 1.484 US-Dollar, sowie bei den Projektionen zur Unterseite von 1.473/1.466/1.455 und 1.438 US-Dollar auszumachen.

 

Gold Charttechnik Analyse

Gold Charttechnik Analyse

 


Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge