Gold: nach 2,9% Plus bleibt es weiter bullish

XTB: Auch in der zurückliegenden Handelswoche konnte Gold wieder einen veritablen Gewinn ausweisen, rund 2,9% Plus in nur einer Handelswoche.

Sowohl der Tageschart als auch der h4-Chart bleiben damit bullish zu interpretieren.

 

Gold Rückblick: (09.01.2023 – 13.01.2023)

Gold notierte am Montagmorgen bei 1.875,0 US-Dollar. Das Edelmetall notierte damit 27,70 US-Dollar über dem Level am Montagmorgen der Vorwoche und 8,80 US-Dollar über dem Wochenschluss am Freitagabend. Übergeordnet ging es bis Mittwochvormittag in einer engen Box seitwärts.

Gold versuchte dann nach Norden auszubrechen, scheiterte aber. Es ging im Nachgang moderat abwärts. Das Edelmetall formatierte bei 1.867,1 US-Dollar das Wochentief.

Größere Vola stellte sich am Donnerstagnachmittag ein. Nach einem Rücksetzer, der nicht mehr das Wochentief erreichte, ging es zunächst bis in den Bereich der 1.900 US-Dollar und nach einer längeren Konsolidierung am Freitag über diese Marke.

Gold ging bei 1.820,6 US-Dollar aus dem Wochenhandel.

 

 

Das Wochenhoch liegt sowohl über dem Niveau der Vorwoche als auch über der 1.900 US-Dollar-Marke.

Das Wochentief wurde ebenso deutlich über dem Level der Vorperiode formatiert. Auch in dieser Handelswoche konnte wieder ein veritabler Gewinn ausgewiesen werden.

Die Range lag über 50 US-Dollar und über dem Niveau der Vorwoche.

Wir hatten auf der Oberseite mit dem Überschreiten der 1.907,3 US-Dollar-Marke damit gerechnet, dass Gold unser maximales Anlaufziel auf der Oberseite bei 1.909,1 US-Dollar anlaufen könnten.

Diese Bewegung hat sich eingestellt, das maximale Anlaufziel wurde erreicht und überschritten, das Setup hat damit nicht gepasst.

Die Rücksetzer gingen nicht unter die 1.865 US-Dollar-Marke, unsere Anlaufziele auf der Unterseite wurden damit nicht erreicht.

 

Gold – Wie könnte es weitergehen:

Gold-Widerstände

  • 1.920,4
  • 1.997,9
  • 2.069,6

Gold-Unterstützungen

  • 1.889,9
  • 1.869,8
  • 1.833,3
  • 1.811,5
  • 1.786,7
  • 1.776,4

Gold Chartcheck – Betrachtung im Daily / 4h Chart:

DAILY

Gold Chartanalyse am 15.01.2023 - Aublick, Prognose, News

Im Tageschart ist erkennbar, dass sich Gold Mitte Dezember über die SMA20 (aktuell bei 1.833,3 US-Dollar) schieben und im Nachgang dann auch etablieren konnte. Es ging von hier aus sukzessive aufwärts, wobei die Dynamik in den letzten beiden Handelstagen zugenommen hat.

Das Edelmetall hat sich mittlerweile deutlich von der SMA20 auf Tagesschlussbasis entfernen können.

Damit bleibt das Tageschart bullisch zu interpretieren.

Solange Gold per Tagesschluss über der SMA20 notiert, solange könnte es weiter aufwärts gehen.

Übergeordnet könnte jetzt der Bereich bei 1.995/99 US-Dollar angelaufen werden.

 

Rücksetzer könnten bis an die SMA20 laufen und würden das bullische Chartbild nicht infrage stellen, solange es Gold schafft, sich an dieser Durchschnittslinie per Tagesschluss zu erholen.

Geht es unter diese Linie und wird ein Tagesschluss darunter formatiert, so könnten sich weitere Rücksetzer bis in den Bereich der SMA50 (aktuell bei 1.786,7 US-Dollar) einstellen.

Knapp darunter verläuft noch die SMA200 (aktuell bei 1.776,4 US-Dollar), die einen zusätzlichen Support bieten könnte.

 

  • Einordnung übergeordnetes Chartbild, Prognose (Tageschart): bullisch

Betrachtung im 4h Chart:

Gold Aktuell - Analyse und Trading Setups am 15.01.2023

Das Edelmetall notierte zu Wochenbeginn über der SMA20 (aktuell bei 1.889,9 US-Dollar).

Es ging dann eine ganze Zeit lang seitwärts. Im Zuge dieser Seitwärtsbewegung ging es wieder an und knapp unter diese Durchschnittslinie.

Es ist im Chart aber erkennbar, dass sich Gold jeweils im Dunstkreis dieser Linie stabilisieren und nachfolgend erholen konnte. Zum Wochenschluss hin ging es dynamisch in Richtung der 1.920 US-Dollar Marke.

Damit bleibt das 4h-Chart bullisch zu interpretieren. Solange Gold über der SMA20 notiert, solange könnten sich weitere Erholungen einstellen, die übergeordnet bis in den Bereich der 1.962/1.966 US-Dollar laufen könnten.

Rücksetzer könnten zunächst bis an die SMA20 laufen.

Diese Linie wurde bereits mehrmals angelaufen, hat aber als Support gehalten. Im Chart ist erkennbar, dass diese Durchschnittslinie in den letzten Handelstagen und -wochen einen vergleichsweisen guten Support gewesen ist.

Sollte es unter die SMA20 gehen, so könnten sich Rücksetzer immer noch an der SMA50 (aktuell bei 1.869,8 US-Dollar) stabilisieren. Wird diese Linie aber dynamisch und mit Momentum angelaufen, so besteht die Gefahr, dass es auch direkt unter diese Linie gehen könnten.

Wesentlich wird sein, wo sich Gold stabilisieren kann. Übergeordnet hätten Rücksetzer das Potential bis in den Bereich der SMA200 (aktuell bei 1.811,5 US-Dollar) zu laufen. Spätestens hier sollten sich die Notierungen erholen.

  • Einordnung kurzfristiges Chartbild, Prognose (4h): bullisch

 

Gold Tageschart Fazit:

Das Tageschart bei Gold ist bullisch zu interpretieren. Solange das Edelmetall per Tagesschluss über der 20-Tage-Linie notiert, solange sind weitere Erholungsbewegungen möglich und denkbar, die übergeordnet bis in den Bereich der 1.995/99 US-Dollar gehen könnten.

  • Wahrscheinlichkeit Bull Szenario auf Basis unseres Setups: 60 %
  • Wahrscheinlichkeit Bear Szenario auf Basis unseres Setups: 40 %

Gold Rahmenbedingungen:

Gold Wochenausblick - Analyse, Daytrading, Handelsideen, News - 15.01.2023

Die Wirtschaft in Deutschland ist im letzten Jahr um 1,9 % gewachsen. Im Anbetracht der ganz unterschiedlichen Herausforderungen angefangen vom Russland/Ukraine-Krieg über hohe Energiekosten bis hin zu einer zweistelligen Preissteigerung, ein gutes Ergebnis. Die Energiepreise sind in den letzten Wochen deutlich gefallen. Dazu beigetragen hat vor allem das milde Wetter aber auch die Einsparungen, die private Haushalte vorgenommen haben.

Bis die Preissenkungen aber bei Verbrauchern ankommen, wird es noch etwas dauern. Viele Privathaushalten werden erst in den kommenden Wochen wissen, was Sie für Energie im letzten Jahr zu zahlen haben und was die Abschläge sind, die sie für das laufende Jahr zu zahlen haben.

Das wird sicherlich für viele eine Herausforderung werden, wahrscheinlich aber deutlich glimpflicher ablaufen als zunächst gedacht.

Die Aktienmärkte haben seit Jahresbeginn insbesondere durch die nachlassende Inflation als auch durch gute Wirtschaftsdaten profitiert.

 

 

Auf der anderen Seite des Atlantiks könnte sich aber der nächste Sturm entwickeln. Die USA stoßen in den kommenden Tagen an die Schuldenobergrenze. Das ist für sich kein Problem, da diese immer weiter erhöht wird und sich aktuell auf sagenhafte 29 Billionen US-Dollar beläuft.

Die neue Konstellation im US- Repräsentantenhaus lässt aber erwartet, dass es jetzt durchaus dauern könnte, bis sich die Parteien einigen.

Die US-Finanzministerin hat bereits einen entsprechenden Brief an den Herrn Speaker geschrieben.

Eine unmittelbare Zahlungsunfähigkeit wird es nicht geben.

Die USA können sich noch ein paar Monate mit verschiedenen Maßnahmen liquide halten, Ende des 2. Quartals könnte es aber zum Schwur kommen, sollte es bis dahin zu keiner Lösung gekommen sein.

 

Einschätzung für die neue Gold Handelswoche

[the_ad_placement id=”ad-d-medrec-t-medrec-m-medrec-v4″]Long Setups:

Gold könnte zunächst versuchen sich über der 1.920 US-Dollar zu halten. Sollte dies gelingen, so könnte es weiter aufwärts an unsere nächsten Anlaufziele bei 1.922,3, bei 1.925,1, bei 1.927,8, bei 1.929,9, bei 1.932,0, bei 1.934,1, bei 1.936,4 und dann bei 1.938,7 US-Dollar gehen.

Über der 1.938,7 US-Dollar könnte das Edelmetall unsere Anlaufziele bei 1.940,0, bei 1.941,5, bei 1.944,2, bei 1.946,5, bei 1.947,2, bei 1.949,9, bei 1.951,1 und dann bei 1.953,5 US-Dollar anlaufen.

Kommt es hier zu keinen Rücksetzern, so könnte sich die Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen. Unsere nächsten Anlaufziele wären bei 1.955,7, bei 1.958,2, bei 1.960,1, bei 1.962,0, bei 1.963,9, bei 1.965,5 und dann bei 1.967,8 US-Dollar zu finden.

Short Setups:

Kann sich Gold nicht über der 1.920 US-Dollar-Marke halten, so könnte das Edelmetall an unsere nächsten Anlaufziele bei 1.917,2, bei 1.915,0, bei 1.913,1, bei 1.911,2, bei 1.909,7, bei 1.907,4, bei 1.905,2 und dann bei 1.903,1 US-Dollar laufen.

Kommt es hier zu keinen Erholungen, so könnte es weiter abwärts an unsere nächsten Anlaufziele bei 1.901,1, bei 1.899,7, bei 1.897,8, bei 1.896,5, bei 1.893,1, bei 1.891,2, bei 1.889,9, bei 1.887,8, bei 1.785,2, bei 1.883,2, bei 1.881,0, bei 1.879,8 und dann bei 1.877,7 US-Dollar gehen.

Unter der 1.877,7 US-Dollar-Marke könnte das Edelmetall unsere Anlaufziele bei 1.876,1, bei 1.874,4, bei 1.872,2, bei 1.870,1, bei 1.869,8, bei 1.867,1, bei 1.865,5, bei 1.863,9, bei 1.862,0 und dann bei 1.860,2 US-Dollar erreichen.

  • Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 03 / 2023: seitwärts / aufwärts
Themen im Artikel
XTB Merkmale
  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • Krypto Broker
Disclaimer & Risikohinweis

80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

XTB S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148.   XTB S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

XTB News

Weitere Trading News