IG: Dax stabil – Konjunkturdaten und Fed im Fokus

IG: Der deutsche Aktienindex präsentiert sich auch am Dienstag von seiner stabilen Seite. Ein erster überschaubarer Rücksetzer wurde ebenso schnell wieder zurückgekauft. Auch wenn die Luft, angesichts der Rekordniveaus, nun zusehends dünner wird, rangiert das heimische Börsenbarometer nach wie vor im Bereich von 9.000 Punkten. Eine nachhaltigere, durchaus gesunde Konsolidierungsphase, zeichnet sich bisher noch nicht ab. Letzteres ist wiederum als Zeichen von Stärke zu interpretieren. Der Markt scheint noch weiter nach oben zu wollen. 

 

Anleger haben nun vor allem die heute beginnende US-Notenbank-Sitzung im Blick. Dabei geht es in erster Linie um mögliche Hinweise, wann und in welchem Ausmaß die Federal Reserve ihre bis dato ultralockere Geldpolitik zurückzufahren gedenkt. Sollte das sog. Tapering noch über 2013 hinausgeschoben werden, dürfte dies den nächsten Schub für die Aktienmärkte bedeuten.  Dass die Fed bereits jetzt schon an der Zinsschraube dreht, gilt als nahezu ausgeschlossen. Morgen wissen wir mehr.

 

Neben der Berichtssaison auf beiden Seiten des Atlantiks standen am heutigen Tag vor allem Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten im Fokus. So gaben die US-Einzelhandelsumsätze im vergangenen Monat um 0,1 Prozent nach, während zuvor noch ein Anstieg von 0,1 Prozent prognostiziert wurde. Die Erzeugerpreise in den USA sanken im September, sowohl im Monats- wie auch im Jahresvergleich, ebenfalls entgegen den Erwartungen. Der vielbeachtete Case-Shiller-Hauspreisindex legt dagegen im August überraschend stark um 12,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Der Conference Board Index zum Verbrauchervertrauen stürzt dagegen von 79,7 Punkten im September auf 71,2 Zähler diesen Monats ab. Hier dürfte sich vor allem der US-Budgetstreit entsprechend negativ ausgewirkt haben.

 

Summa summarum also gemischt ausgefallene Konjunkturdaten, die aber vor dem morgen anstehenden Impulsgeber in Form der Fed zurückstehen müssen. Aktuell stehen und fallen im Besonderen die Aktienmärkte mit den geldpolitischen Entscheidungen der US-amerikanischen Notenbank. Zur Stunde notiert der Dax wieder knapp oberhalb von 9.000 Punkten 0,3 Prozent fester. Gold verliert derweil 0,5 Prozent auf 1.346 US-Dollar pro Unze. Der Euro präsentiert bei 1,3744 US-Dollar ein Minus von 0,3 Prozent.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge