Inflation übersteigt Erwartungen, politische Unruhen lasten auf NZD

XTB:

  • Verbraucherpreisinflation liegt im Jahresvergleich bei 1,9%, Messungen der RBNZ bleiben jedoch ohne Höhepunkt
  • Winston Peters von der "New Zealand Party” hat sich noch nicht entschieden mit wem er nach den jüngsten Wahlen eine Regierung bilden möchte
  • Milchauktion findet Dienstagnachmittag statt

Nach der Veröffentlichung der Inflationsdaten konnte der NZD am Montagabend etwas steigen. Laut des Berichts lag der Verbraucherpreisindex im Jahresvergleich bei 1,9% (vorher 1,7%), während die Märkte nur einen Anstieg auf 1,8% erwartet hatten.

Noch beeindruckender waren die Zahlen zur monatlichen Veränderung der Verbraucherpreisinflation. Dort gab es im dritten Quartal einen Anstieg von 0,0% auf 0,5%.

Die Verbraucherpreisinflation (CPI) und die CPI-Kernrate nähern sich dem Inflationsziel der RBNZ. Die neuseeländischen Zentralbank hat bereits ihre eigenen Inflationszahlen veröffentlicht. Diese weisen im Jahresvergleich jedoch nur einen durchschnittlichen Preisanstieg von 1,4% auf.

Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die Zahlen in der Vergangenheit ebenfalls deutlich niedriger ausgefallen sind. Andererseits ist zu erwähnen, dass ein weiterer Anstieg der Inflation, aufgrund eines negativen Basiseffekts, weitaus schwieriger zu erreichen sein wird.

Die Daten zum Einzelhandel sowie zur Lohnentwicklung fallen jedoch wesentlich besser aus als bei der australischen Wirtschaft, was darauf hinweisen könnte, dass sich der NZD gegenüber dem AUD zukünftig besser entwickeln könnte.

Nichtsdestotrotz könnte die aktuelle politische Lage auf dem NZD lasten, da es noch keine endgültige Entscheidung von Winston Peters (von der "New Zealand Party” ) gibt, mit wem seine Partei nach den letzten Wahlen eine Regierung bilden wird. Dies könnte in den nächsten Tagen für politischen Unruhen sorgen, allerdings ist langfristig vermutlich nicht mit starken Auswirkungen auf den NZD zu rechnen.

Peters bestätigte außerdem am Dienstagmorgen, dass Vorstand und Ausschuss seiner Partei sich bereits seit einigen Tagen auf reichhaltige Verhandlungen vorbereiten. Ebenfalls fügte er hinzu, dass zwar bereits eine Menge Arbeit getan worden sei, aber noch mehr Zeit benötigt wird um eine endgültige Entscheidung zu treffen.


Der NZD/USD  konnte nach den Inflationdaten zumindest kurz ansteigen. Die Widerstandslinie bei 0,7200 wurde allerdings nicht gebrochen, daher ist ein Rückgang Richtung 0,7060 nicht auszuschließen. Quelle: xStation5

Des Weiteren steht heute noch eine Milchauktion auf der Agenda, die Dienstagnachmittag für Bewegungen an den Märkten sorgen könnte. Bei der letzten Auktion haben wir beim Vollmilchpulverpreis einen Rückgang von 2,7% gesehen. Die Zahlen sollten Dienstag zwischen 15:00 und 16:00 CET bekannt gegeben werden.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge