Insiderkäufe vor Veröffentlichung der Q3-Zahlen

In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Insiderkäufen bei der Homag Group AG. Von der gegenwärtigen weltweiten Wirtschaftskrise wurde das Unternehmen aber nicht verschont. Vor allem im vierten Quartal 2008 brachen Umsatz und Ergebnis völlig ein. Auch war seitens der Auftragslage keine Besserung in Sicht. Die Homag Group AG reagierte schnell auf die neue Situation und fuhr die Produktion drastisch zurück. Auch Kosteneinsparungen auf allen Ebenen sollten zu einer Verbesserung des noch in 2008 vorgelegten schwachen Ergebnisses beitragen. Nicht gespart wurde jedoch bei der Entwicklung neuer Produkte und Verfahren, da sie die Zukunft für jede Gesellschaft darstellen. Nicht zuletzt dank der daraus resultierenden Neuheiten verzeichnete die Homag Group einen sehr guten Auftragseingang, der über den Erwartungen der Gesellschaft lag. Das Resultat war ein 2. Quartal 2009, das deutlich besser war als die ersten drei Monate, und in der die Homag Group ihren Auftragseingang weiter steigern konnte.

Selbstverständlich muss man die aktuellen Zahlen immer vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise sehen, die keinesfalls bereits überwunden ist. Das heißt, dass die Homag Group noch weit von den guten Ergebnissen der Vorjahre entfernt ist. Noch in dieser Woche, am 13. November, plant die Homag AG die Veröffentlichung ihres Neunmonatsberichts. Dieser sollte auch in Hinblick auf die etwas angestiegenen Insiderkäufe keine negative Überraschung darstellen. Im Vorfeld der Kommunikation der Zahlen konnte sich die Aktie gut entwickeln und über 10 Prozent an Wert zulegen. Vielleicht trug auch die Teilnahme am Eigenkapitalforum und die dort präsentierten Unternehmensaussichten zu dieser positiven Entwicklung bei.

Dennoch geht Homag für 2009, wie bereits berichtet, nicht mehr davon aus, dass sich die Geschäftsentwicklung noch signifikant verbessert. Durch die Urlaubszeit in vielen Ländern rechnet die Gesellschaft beim Auftragseingang zunächst mit einem etwas schwächeren 3. Quartal, bevor dann eine etwas höhere Nachfrage im 4. Quartal zu einem verbesserten Gesamtergebnis 2009 beitragen sollte.

Für die Insider stellte die Aktie der Homag AG immer ein langfristiges Investment dar. Selbst bei stärkeren Kursrückgängen hielten sie ihre Aktien und kauften sogar Anteilsscheine nach. Aus diesem Grund sollten Anleger den Wert ebenfalls ordern, um von den guten Zukunftsaussichten der Gesellschaft zu profitieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge