Interview: Ist brokerjet auch für deutsche Kunden eine interessante Alternative?

Interview: Ist brokerjet auch für deutsche Kunden eine interessante Alternative?

Broker-Test.de sprach mit Dirk Piethe, dem Vorstandsvorsitzenden von brokerjet, über die Vorteile eines österreichischen Brokers für deutsche Kunden im Hinblick auf die abführung der Abgeltungssteuer sowie über die Einführung eines neuen realtime Finanzinformationssystems.

Herr Piethe, der Heimatmarkt von brokerjet ist ja Österreich, welche Erfahrungen haben sie bisher mit dem deutschen Markt?

Dirk Piethe: “Wir beobachten vor allem in den letzten Monaten ein stark steigendes Interesse von deutschen Kunden an unserem Angebot und können uns über sehr erfreuliche Neukundenzuwächse aus Deutschland freuen. Unsere Teilnahme auf der Invest in Stuttgart hat ebenfalls gezeigt, dass interessierte Anleger und Investoren in brokerjet einen kompetenten Ansprechpartner sehen. Das Interesse an unserem gemeinsamen Angebot mit dem Emissionsbereich der ERSTE Group lag weit über unseren Erwartungen und war damit für uns ein voller Erfolg.

Auch über die große Aufmerksamkeit, die wir als einziger österreichischer Broker im Zuge der vor kurzem auf ihrer Plattform stattgefunden Brokerwahl erfahren haben, freut uns sehr. Im Bereich Zertifikatebroker haben wir den 4. Platz belegt, was uns zeigt, dass unser breites Wertpapierangebot mit u.a. direkten Anbindungen an mehr als 18 Emittenten von unseren Kunden auch in Deutschland honoriert wird.”

Welche Vorteile hat ein deutscher Kunde bei brokerjet?

Dirk Piethe: “Das Angebot im Onlinebrokerage in Deutschland ist mit Sicherheit sehr vielfältig und anspruchsvoll. Die Resonanz unserer deutschen Kunden bestätigt uns allerdings, dass es vor allem die kostenlose Konto- und Depotführung in Österreich ist, die brokerjet für Kunden aus Deutschland zu einer interessanten Alternative macht. Mit Gebühren ab 9,99 € pro Trade und ab 6,95 € pro OTC-Trade sind wir auch mit unserem neuen Preismodell durchaus für den deutschen Markt konkurrenzfähig. brokerjet bietet derzeit bereits direkten Zugang zu 26 internationalen Börsen und wird darüber hinaus seine Kompetenz vor allem in Richtung Osteuropa weiter ausbauen und neben der bereits angeboten Anbindung an die Prager Börse mit Ende des Jahres auch über direkte Anbindungen an die Börsen Warschau, Budapest, Zagreb und Ljubljana verfügen.”

Muss ein deutscher Kunde in Österreich eigentlich Abgeltungssteuer abführen?


Dirk Piethe: “Für Kunden in Österreich wird generell keine Abgeltungssteuer berechnet. Auch ein deutscher Kunde mit einem Konto in Österreich wird entsprechend der Steuergesetzgebung in Österreich behandelt. Diese befreit den deutschen Kunden natürlich nicht von seiner generellen Steuerpflicht in Deutschland.”

Gibt es auch besondere Angebote für deutsche Kunden, die zu brokerjet wechseln?

Dirk Piethe: “Derzeit gibt es ein spezielles Angebot für alle Neukunden die bis zum 31.05.2009 bei brokerjet ein Depot eröffnen und bis zum 31.07.2009 mindestes 30 Transaktionen tätigen. Jene Kunden die diese Voraussetzungen erfüllen, erhalten ganz nach dem Motto „Trading anytime and anywhere“ ein Netbook von brokerjet. Nähere Informationen und Details zu der Aktion sind auch unter www.brokerjet.at/netbook verfügbar.”

Welche Neuerungen dürfen brokerjet-Kunden für 2009 erwarten?

Dirk Piethe: “Neben den erwähnten Börseanbindungen an die interessanten Märkte in Osteuropa werden wir bereits im Juni 2009 mit financejet ein neues anspruchsvolles realtime Finanzinformationssystem inkl. umfassender News und interaktiven Chart Tools mit einer direkten Tradingfunktionalität launchen. Je nach individuellen Bedürfnissen werden dabei verschiedenste Packages ab EUR 24 pro Monat zur Verfügung stehen. Ein spezielles Paket mit Deutschland-Pakettbörsen wird beispielsweise ebenfalls erhältlich sein. Alle die bereits jetzt nähere Infos zu financejet haben möchten kontaktieren am besten financejet@brokerjet.at.”

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge