Marktkommentar: Neue Entwicklungen bei drohenden Autozöllen

X Trade Broker: Andererseits gibt es im Hinblick auf die drohenden Autozölle von 20% auf US-Importe eine positive Nachricht. Gestern gab es in Berlin ein Treffen zwischen US-Botschafter Grenell und den Chefs der größten deutschen Automobilhersteller (BMW, Daimler, VW und Zulieferer). Demnach seien die USA bereit, komplett auf Zölle zu verzichten, wenn Europa dies ebenfalls wäre.

Ist dies möglicherweise der Grundstein für eine vernünftige Lösung? Fakt ist jedoch, dass Deutschland nicht ohne die EU einzelne Abkommen mit den USA treffen kann. Hier gab es gestern unter anderem Kritik von CDU-Politiker und EU-Kommissar für Haushalt und Personal, Günther Oettinger, der sich insbesondere zur europäischen Politik äußerte: “Europa muss weltpolitikfähig werden. Das sind wir noch lange nicht.”

Die US-Börsen schlossen gestern aufgrund des Unabhängigkeitstags früher, daher war allgemein an den Märkten eine niedrigere Volatilität zu beobachten. Allerdings halten sich die drei großen Wall Street-Indizes nahe kritischer Zonen auf. Der S&P 500 und der Dow Jones kämpfen derzeit an der 50-Tage-Linie, während der Nasdaq bereits seit einigen Handelstagen unter der 200-Tage-Linie notiert.

Das Verhalten der Händler könnte daher für deren zukünftige Entwicklung ausschlaggebend sein.

Der DE30 war zwar in der Lage, eine weitere Verkaufswelle abzuwehren, doch kurstechnisch hat sich seit dem letzten Wochenschlusskurs nicht wirklich was getan. Aktuell scheint der deutsche Leitindex in einer Konsolidierung zwischen 12.100 und 12.430 Punkten fest zu stecken.

Erst ein Ausbruch nach oben oder unten könnte wieder eine klare Trendrichtung vorgeben. Heute startet der DE30 mit einem minimalen bärischen Gap (aktuell -0,15%). In diesem Kontext erscheint möglicherweise eine weitere Range-Trading-Strategie am sinnvollsten, doch früher oder später wird es hier zu einem Ausbruch kommen müssen.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge