Marktkommentar: Weltweite Risikobereitschaft nimmt zu

XTBAm Freitag sorgte der überraschend starke US-Arbeitsmarktbericht für Gesprächsstoff. Die Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft stieg im Dezember um 312 Tsd. und auch das Lohnwachstum übertraf mit 0,4% im Monatsvergleich und 3,2% im Jahresvergleich die Erwartungen. Die neuen Daten bestätigten den soliden Zustand des US-Arbeitsmarktes, allerdings könnte eine schnelle Lohnentwicklung die Fed dazu veranlassen, die Zinsen zu erhöhen.

Die Wall Street verzeichnete direkt nach der Veröffentlichung einen kurzlebigen Rücksetzer.

Die darauffolgenden dovischen Kommentare von Fed-Chef Jerome Powell bei der “American Economic Association”, dass die US-Notenbank bereit sei, ihren geldpolitischen Kurs zu ändern, stützten eine Umkehrung und lösten eine Rallye aus.

 

 

Der marktbreite S&P 500 stieg um 3,43%, der Leitindex Dow Jones um 3,29% und der technologielastige NASDAQ um 4,26%. Während der heutigen Asien-Sitzung war als Reaktion ebenfalls eine Erholung zu beobachten, wobei in diesem Kontext auch die durch die PBOC freigesetzten 116 Mrd. USD in Folge einer Kürzung des Mindestreservesatzes zu erwähnen sind. Des Weiteren scheinen die Finanzmärkte den heute beginnenden Gesprächen zwischen Delegierten aus Washington und Peking hinsichtlich einer Entspannung beim Handelskonflikt zwischen den USA und China optimistisch gegenüber zu stehen.

Die beiden Ölsorten WTI und Brent können zu Beginn der neuen Handelswoche an ihre Gewinne anknüpfen und notieren mit 48,75 USD bzw. 57,86 USD auf mehrtägigen Hochs. Der USD steht wiederum allgemein unter Druck, da die Märkte für das Jahr 2019 eine weitere geldpolitische Straffung der Fed für immer unwahrscheinlicher halten.

Der USDIDX (Korb gegenüber sechs Währungen) wird mit 95,58 unterhalb einer wichtigen Unterstützungszone gehandelt, EURUSD wagt einen erneuten Test der 1,14 (aktuell 1,1418) und GBPUSD (aktuell 1,2742) kann in den ersten Handelsstunden ebenfalls aufwerten.

Bei beiden genannten Währungspaaren sind für eine Trendwende allerdings deutlich höhere Kurse notwendig.

 

 

In Deutschland sorgt derzeit die Veröffentlichung von unzähligen persönlichen Daten von Politikern für Aufmerksamkeit und erhöhte den Handlungsdruck auf das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sowie Digital-Staatsministerin Dorothee Bär. “Einen derartigen Angriff müssen wir zum Anlass nehmen, sehr genau auszuloten, ob schon alles getan ist, um eine bestmögliche Datensicherheit zu gewährleisten”, sagte die CSU-Politikerin in einem Interview mit dem Handelsblatt.

Die Öffentlichkeit fordert die genaue Aufklärung des Vorfalles und FDP-Chef Christian Lindner bezeichnete den Schutz vor Hackern “eine der Prioritäten der Innenpolitik”.

Der DE30 erlebte am Freitag einen Befreiungsschlag oberhalb der 10.600 Punkte und profitierte bis zum Ende des Handelstages von einer deutlich höheren Risikobereitschaft. Mit einem Tagesgewinn von 3,37% konnte der deutsche Leitindex mit den Kursentwicklungen der Wall Street mithalten, und mit der heutigen höheren Eröffnung (aktuell 10.804 Punkte) scheinen die Bullen ein weiteres Zeichen zu setzen.

 

 

Angesichts des starken Anstiegs von ca. 380 Punkten besteht jedoch ein erhöhtes Abwärtsrisiko.

Hauptanliegen dieser Woche wird daher das Halten der jüngsten Gewinne sein.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge