Marktüberblick: Europawahl straft Sozialdemokraten und Grüne ab, CAC40 Index fällt um 2%

flatex: Der Xetra-DAX ging am Montag mit einem Kursverlust von 0,34 Prozent und 18.494,89 Punkten aus dem Handel.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug rund 2,57 Milliarden Euro.

Der Blick auf die restlichen umsatzstarken europäischen Leitindizes: In London, Madrid, Mailand, Paris und Zürich legten die Indizes den Rückwärtsgang ein, während sich der AEX-Index in Amsterdam in der Gewinnzone halten konnte.

Der EuroStoxx50 verlor um 0,69 Prozent auf 5.016,48 Punkte.

An der Wall Street schlossen die führenden Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 durchweg mit leichten Kursgewinnen.

Ein paar Neuigkeiten gab es für den marktbreiten US-Leitindex S&P500, denn die Wertpapiere der Konzerne CrowdStrike Holdings (Cybersicherheit), GoDaddy (Website Hosting) und KKR (Private Equity) steigen in den S&P500 auf, während diese die Werte Comerica, Illumina und Robert Half verdrängen.

Das Wertpapier von KKR zum Beispiel zog an der NYSE kräftig an – das Plus lag bei 11,18 Prozent, der Schlusskurs bei 108,95 US-Dollar.

 

Europawahl straft Sozialdemokraten und Grüne ab

Die Europawahl ist vorbei und hat das geliefert, was zuvor prognostiziert wurde, nämlich eine Stärkung der konservativen und auch rechten Flanke.

Die Sozialdemokraten und die Grünen wurden nicht nur in Deutschland abgestraft, sondern auch in einer Reihe weiterer EU-Staaten.

Wie immer der eine oder andere die Wahlen auch kommentieren, interpretieren und darüber schwadronieren mag, in Frankreich jedenfalls führte die Wahl zu einer recht harten Konsequenz, nämlich zur Ausrufung der Auflösung der französischen Nationalversammlung durch Präsident Emmanuel Macron und damit zu Neuwahlen des französischen Parlaments.

Für den 30. Juni 2024 und 07. Juli 2024 sind nun die Neuwahlen geplant.

Bekanntlich heißt es ja an der Börse: „…politische Börsen haben kurze Beine“.

Inwieweit das für Frankreichs Präsident Emmanuel Macron auch nach den Neuwahlen des französischen Parlaments gelten mag, mag noch in den Sternen stehen, denn die Amtszeit von Präsident Macron läuft offiziell erst im Jahr 2027 aus.

 

CAC40 Index fällt um 2%

Für den CAC40 ging es an der Pariser Euronext jedoch zum Wochenbeginn erst einmal ein paar Etagen tiefer.

Im Vergleich zu den restlichen europäischen Leitindizes bekam der CAC40 bereits am Morgen die rote Laterne gereicht und fiel rund 2 Prozent abwärts – das Tagestief lag bei 7.812,52 Zählern.

Die größten Verlierer schon in den ersten Minuten des neuen Handelstages waren prozentual die französischen Großbanken Société Générale und BNP Parisbas, sowie der Bau- und Mischkonzern Vinci.

Bis zum Handelsende an den europäischen Börsenplätzen blieb der CAC40 auch der schwächste europäische Leitindex.

Da Frankreich nicht irgendein kleines Land innerhalb der EU und vor allem der Eurozone ist, könnte der Ausgang der Wahl nicht nur an der Pariser Börse weiter Wellen schlagen, sondern dies auch auf andere Märkte und vor allem auch auf den Euro überschwappen.

In Bezug auf die führenden und liquidesten Einzeltitel des CAC40, die zu einem nicht geringen Anteil auch Mitglied in Europas führendem Index „EuroStoxx50“ sind, bedeutet eine Regierungsbildung um Marine Le Pen vom „RN“ (Rassemblement National – ehemals Front National) auch nicht unbedingt etwas Gutes für Frankreichs weltweites Ansehen und Verlässlichkeit als Kapital- und Wirtschaftsstandort.

 

 

statistik_img1

 

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Montag kurz vor dem jeweiligen Handelsschluss noch gemischte Ergebnisse auf.

Die US-Futures tendierten uneinheitlich.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 18.500 Punkten.

 

 

DAX Chartanalyse

Der Xetra-DAX ging am Montag mit einem Kursverlust von 0,34 Prozent und 18.494,89 Punkten aus dem Handel.

Der Xetra-DAX bildete am Montag im Vergleich zum Freitag ein tieferes Hoch und auch tieferes Tief aus.

Aus diesem Grund wäre an der Analyse vom Kursverlauf vom Verlaufstief des 19. April 2024 von 17.626,90 Punkten bis zum Rekordhoch des 15. Mai von 18.892,92 Punkten festzuhalten, um die nächsten relevanten Ziele zur Ober- und Unterseite näher ableiten zu können.

Die Widerstände kämen weiterhin bei den Marken von 18.594 und 18.893 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 19.078/19.192/19.377 und 19.675 Punkten in Betracht.

Bei den Marken zur Unterseite von 18.409/18.260/18.111/17.926 und 17.627 Punkten wären nach wie vor die jeweils nächsten Unterstützungsbereiche zu ermitteln.

 

DAX – Interaktiver Chart

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News