Marktüberblick: Fresenius und Nvidia mit Zahlen, Aktienrückkauf bei Mercedes-Benz, Dividendenkürzung bei MTU

flatex: Der DAX beendete den Mittwoch via Xetra mit einem Kursplus von 0,29 Prozent und 17.118,12 Punkten.

Das Handelsvolumen via Xetra betrug rund 2,70 Milliarden Euro.

Der Blick auf die umsatzstarken europäischen Leitindizes: In Madrid und Paris konnten die Indizes Ibex35 und CAC40, während die Indizes in Amsterdam, London und Zürich den Rückwärtsgang einlegten.

Der EuroStoxx50 schloss mit einem Zugewinn von 0,32 Prozent und 4.775,31 Zählern.

Den Tagessieg holte sich die Aktie von Siemens Energy, die um 3,35 Prozent auf 13,88 Euro zulegte.

Die rote Laterne bekam das Wertpapier von Siemens Healthineers gereicht, die um 2,95 Prozent auf 53,30 Euro zurückfiel.

 

Fresenius SE veröffentlicht solide Jahreszahlen und Ausblick

Am Mittwoch präsentierte das DAX-Unternehmen Fresenius SE die QIV/2023er- und 2023er-Jahreszahlen und gab zudem einen Konzernausblick für das Geschäftsjahr 2024.

Die Fresenius SE konnte in 2023 einen Umsatz in Höhe von 22,299 Milliarden Euro ausweisen.

Dies entsprach gegenüber dem Vorjahr währungsbereinigt einem Umsatzplus von 6 Prozent.

Das EBIT legte im Vergleichszeitraum um 2 Prozent auf 2,262 Milliarden Euro zu.

Das Konzernergebnis indes fiel währungsbereinigt um 14 Prozent auf 1,505 Milliarden Euro zurück.

Für das Geschäftsjahr 2024 geht der Konzern von einem organischen Umsatzwachstum in einer Spanne von 3 bis 6 Prozent aus.

Auf währungsbereinigter Basis könnte der Konzern in einer Spanne von 4 bis 8 Prozent wachsen.

Die Aktie von Fresenius SE schloss via Xetra mit einem Kursplus von 0,61 Prozent und 26,20 Euro.

 

 

Mercedes-Benz kündigt Aktienrückkaufprogramm an

Unter den gefragten Papieren im DAX40 war auch die Aktie des Stuttgarter Automobilkonzerns Mercedes-Benz dabei.

Das Wertpapier von Mercedes-Benz stieg via Xetra um 1,93 Prozent auf 68,07 Euro zu.

Im Rahmen einer Ad-hoc-Mitteilung wies der Mercedes-Benz-Konzern auf einen Beschluss zur Aktienrückkaufpolitik hin.

Der künftige Cash Flow des Industriegeschäfts, der über die Dividendenausschüttungsquote von ca. 40 Prozent des Group Net Income hinausgeht, soll zur Finanzierung von Aktienrückkäufen verwendet werden, so die Konzernmitteilung.

Die Aktien sollen dann eingezogen werden.

Außerdem beschloss man ein weiteres Aktienrückkaufprogramm mit einem Volumen von bis zu 3 Milliarden Euro.

Die über die Börse erworbenen Aktien sollen dann ebenfalls eingezogen werden.

Aktionäre von Mercedes-Benz dürften diesbezüglich profitieren.

 

 

MTU Aero Engines schlägt Dividendenkürzung vor

Weniger glücklich hingegen dürften die Aktionäre des DAX-Konzerns MTU Aero Engines über die neuesten Entwicklungen gewesen sein.

Im Rahmen einer Ad-hoc-Mitteilung schlägt der Konzernvorstand eine Dividende von lediglich 2,00 Euro für das Geschäftsjahr 2023 vor, was gegenüber den 3,20 Euro aus dem Vorjahr einer herben Kürzung entspricht.

Die hohen Kosten aufgrund der Belastung durch die Getriebefan-Inspektionsprogramme schlagen in den Jahren 2024 bis 2026 zu Buche.

Die Story mit der Dividendenkürzung drückte die Aktie nach dem Xetra-Schluss deutlicher in den roten Bereich.

 

 

Nvidia legt nach Quartalszahlen nachbörslich zu

An der Wall Street richtete sich neben dem Kurssturz von Palo Alto Networks (-28,44 Prozent auf 261,97 US-Dollar) vor allem nach dem US-Börsenschluss das Anlegerinteresse auf die aktuellen Zahlen des US-Technologieunternehmens Nvidia.

Zum Börsenschluss an der NASDAQ schloss Nvidia mit einem Abschlag von 2,85 Prozent und einem Kurs von 674,72 US-Dollar.

Nachbörslich ging es an der NASDAQ bis auf 745,999 US-Dollar im Hoch aufwärts.

Nvidia meldete im Vergleich zum Vorjahr mit einem Umsatz von 60,922 Milliarden US-Dollar ein Plus von 126 Prozent und beim Überschuss von 32,312 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum ein Plus von 286 Prozent.

Die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 gingen mit gemischten Ergebnissen aus dem Handel.

Der NASDAQ100 verlor leicht, S&P500 und Dow Jones legten 0,13 Prozent und damit nur wenig zu.

 

statistik_img1

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Donnerstag mehrheitlich Kursgewinne auf.

Auch die US-Futures konnten kräftig zulegen.

Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 17.218 Punkten.

 

 

DAX Chartanalyse

Der DAX ging am Mittwoch via Xetra mit einem leichten Kursgewinn von 0,29 Prozent und 17.118,12 Punkten aus dem Handel.

Ausgehend vom Zwischenhoch des 14. Dezember 2023 von 17.003,28 Punkten bis zum Verlaufstief des 17. Januar 2024 von 16.345,02 Punkten, wären die nächsten Ziele zur Ober- und Unterseite näher abzuleiten.

Die Widerstände kämen bei den Projektionen zur Oberseite von 17.099/17.159/17.255/17.419/17.506 und 17.662 Punkten in Betracht.

Die Marken von 17.003/16.848/16.752/16.674/16.596/16.500 und 16.345 Punkten wären als nächste Unterstützungsbereiche heranzuziehen.

 

DAX – Interaktiver Chart

 

Themen im Artikel

Infos über flatex

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • CFD Broker
  • Fonds Broker
flatex:

flatex hat sich als Online Broker für den handelsaktiven Privatanleger am Markt positioniert. Das Handelsangebot umfasst den Handel mit Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikaten, Anleihen, Optionsscheinen, Devisen sowie CFDs und zeichnet sich durch ein günstiges Preismodell und der Fokussierung auf ei...

Disclaimer & Risikohinweis

71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

flatex News

Weitere Trading News