Morgenticker am 07. Juli 2020

XTB: Die US-Indizes beendeten die gestrige Sitzung höher. Der S&P 500 legte um 1,6% zu, während der Dow Jones um 1,8% stieg. Der Nasdaq legte um 2,2% zu und schloss auf einem Rekordhoch.

– Der Handel mit den wichtigsten asiatischen Indizes verlief heute gemischt. Der Nikkei fiel um 0,45%, der Kospi notiert 0,7% niedriger und der Hang Seng erholte sich um 0,6%. Der S&P/ASX 200 notiert 0,89% höher. Die DE30-Futures deuten auf eine flache Eröffnung der europäischen Sitzung hin.

– Die Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Fälle überstieg 11,74 Millionen, von denen mehr als 540.000 starben und sich über 6,74 Millionen erholten.

– Laut australischen Medien erwägt der Ministerpräsident von Victoria einen vierwöchigen landesweiten Lockdown.

– Tokio verzeichnet am fünften Tag in Folge mehr als 100 neue Coronavirus-Fälle. Die japanische Regierung plant jedoch keine zusätzliche Beschränkung.

– Der australische Bundesstaat Victoria meldete gestern 191 neue Coronavirus-Fälle.

– Texas meldete 8.323 neue Coronavirus-Infektionen, die Gesamtzahl der Fälle erreichte fast 210.000.

 


 

– Montreal wird das Tragen von Gesichtsmasken an öffentlichen Orten in Innenräumen zur Pflicht machen.

– Die Bank of America schließt vorübergehend etwa 50 Filialen in Zentralflorida.

– Air New Zealand setzt neue Buchungen für eingehende internationale Flüge aus.

– US-Handelsgruppen drängen China, mehr US-Waren zu kaufen.

– Die EU droht mit Vergeltungsmaßnahmen gegen die USA, falls sie Zölle auf EU-Waren erheben sollte.

– NZIER-Ökonom glaubt, dass Neuseelands Schrumpfung des BIP nicht so stark ausfallen werde wie bisher erwartet.

– Japanische Lohndaten für Mai: Gesamteinkommen der Beschäftigten bei -2,1% im Jahresvergleich (Erwartung: -1,0%).

– Die Reserve Bank of Australia ließ die Zinsen unverändert auf einem Rekordtief von 0,25%.

– Australien: Wöchentliches Verbrauchervertrauen bei 92,1 (Vorwert: 93,0).

– Australischer PMI für den Dienstleistungssektor für Juni: 31,5 Punkte (Vorwert: 31,6 Punkte).

– Das GBP und der NZD sind die führenden Majors, während der CHF und der AUD am stärksten zurückbleiben.

 

In den Vereinigten Staaten ist nach wie vor ein starker Anstieg neuer Coronavirus-Fälle und Krankenhausaufenthalte zu beobachten. Die Zahl der Neuinfektionen ist in Kalifornien am vierten Juli-Wochenende in die Höhe geschnellt. Die Zahl der Menschen, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingewiesen wurden, ist in den letzten zwei Wochen um 50% auf etwa 5.800 angestiegen. Quelle: worldometers, XTB

In den Vereinigten Staaten ist nach wie vor ein starker Anstieg neuer Coronavirus-Fälle und Krankenhausaufenthalte zu beobachten. Die Zahl der Neuinfektionen ist in Kalifornien am vierten Juli-Wochenende in die Höhe geschnellt. Die Zahl der Menschen, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingewiesen wurden, ist in den letzten zwei Wochen um 50% auf etwa 5.800 angestiegen. Quelle: worldometers, XTB

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge