Morgenticker am 10. September 2020

XTB: Die US-Indizes beendeten den gestrigen Handelstag nach dem starken Ausverkauf einen Tag zuvor mit kräftigen Gewinnen. Die Nasdaq legte um 2,71% zu, der S&P 500 stieg um 2,01% und der Dow Jones schloss 1,60% höher.

– Auch während der asiatischen Sitzung ist eine optimistische Stimmung zu erkennen. Der Nikkei legt um 0,7% zu, der Kospi notiert 1,2% höher, während sich der S&P/ASX 200 flach bewegt. Die Indizes aus China notieren rund 0,5% höher.

– Die DE30-Futures deuten auf eine etwas höhere Eröffnung der europäischen Sitzung hin.

– Nancy Pelosi sagte, dass das Handelsabkommen zwischen den USA und Großbritannien nicht durch den Kongress gehen werde, wenn Großbritannien das Karfreitagsabkommen untergräbt.

– Der UK Telegraph berichtet, dass die Europäische Union erwäge, rechtliche Schritte gegen das Vereinigte Königreich einzuleiten, falls das Land versuchen sollte, die Vereinbarung vom letzten Jahr zu ändern.

 


 

-Beamte aus dem Vereinigten Königreich und der EU werden heute zusammenkommen, um Klarheit über die Vereinbarung zu schaffen.

– Laut einem Bloomberg-Bericht plant China, die staatlichen Reserven an Öl, wichtigen Metallen und landwirtschaftlichen Gütern in den nächsten fünf Jahren aufzustocken.

– Die Einhaltung der OPEC+-Vereinbarung über Fördermengenkürzungen soll im August bei 103% gelegen haben.

– Der API-Bericht signalisierte einen Anstieg der Rohöllagerbestände um 2,97 Millionen Barrel (Erwartung: 1,1 Mio. Barrel).

– Die Edelmetalle steigen, angeführt von Silber. Brent und WTI gewinnen jeweils rund 0,4%.

– Der EUR und der CHF sind die Hauptwährungen mit der besten Performance, während der AUD und der JPY underperformen.

Gestern wurden über 280.000 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Quelle: worldometers, XTB

Gestern wurden über 280.000 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Quelle: worldometers, XTB

Disclaimer & Risikohinweis

77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge