Morgenticker am 11. Januar 2021

XTB: Die Aktien in Asien schwächeln zu Beginn der neuen Woche. Der S&P/ASX 200 fiel um 0,9%, der Kospi bewegte sich 0,1% nach unten und die Indizes aus China gaben nach. Der Nikkei blieb wegen eines Feiertages geschlossen.

– Der DE30-Future deutet auf eine schwächere Eröffnung der europäischen Sitzung hin.

– Joe Biden will am Donnerstag die Details zu dem billionenschweren Konjunkturpaket vorstellen.

– Der Bitcoin hat sich über das Wochenende um fast 20% von den Allzeithochs zurückgezogen und wird in der Nähe von 34.000 Dollar gehandelt.

 


 

– Die Gesamtzahl der Coronavirus-Fälle hat 90 Millionen überschritten.

– Die Vereinigten Staaten werden die selbst auferlegten Beschränkungen der Beziehungen zu Taiwan aufheben. Dieser Schritt wird China wahrscheinlich verärgern. Die USA erwägen auch Schritte wegen der jüngsten Verhaftungen in Hongkong.

– Das zweite Amtsenthebungsverfahren gegen Trump könnte noch in dieser Woche eingeleitet werden.

– Die Reserve Bank of New Zealand ist einem Hackerangriff zum Opfer gefallen.

– Die südkoreanischen Exporte stiegen in den ersten 10 Tagen im Januar um 5,8% im Jahresvergleich.

– Die australischen Einzelhandelsumsätze stiegen im November um 7,1% im Monatsvergleich.

– Der chinesische VPI beschleunigte sich im Dezember auf 0,2% im Jahresvergleich (Erwartung: 0,1%).

– An den Rohstoffmärkten sind aufgrund der Risikoaversion Rückgänge zu beobachten. Die Preise für Öl, Edelmetalle und Agrarrohstoffe geben nach.

– Der USD und der JPY sind die wichtigsten Währungen, während der AUD und der NZD zu den größten Nachzüglern gehören.

Die Gesamtzahl der Coronavirus-Fälle hat über das Wochenende die 90-Millionen-Marke überschritten. Quelle: Worldometers, XTB

Die Gesamtzahl der Coronavirus-Fälle hat über das Wochenende die 90-Millionen-Marke überschritten. Quelle: Worldometers, XTB

Disclaimer & Risikohinweis

77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge